Zweite slow baking Prüfung

Anfang April mußten wir unsere slow baking Prüfung wiederholen. Die erreichten Zertifikate sind jeweils nur ein Jahr gültig. Dann werden sie vom Verein gnadenlos gestrichen. Nachlesen könne die Kunden die Zertifikate auf der Internet Seite des Vereins. Man klickt in der Sidebar auf “Die Bäcker” und kann dann über die Postleitzahl slow baking Bäckereien suchen. Bei Bäckereien mit der Stufe 1 kann man die Produkte anklicken, für die sie das Zertifikat erworben haben. Stufe zwei kann man das nicht, denn da ist der ganze Betrieb zertifiziert.

Leider habe ich dieses Jahr wieder “nur” die Stufe 1 gemacht, also “nur” Produkte zertifizieren lassen, obwohl ich dachte, dass ich dieses Jahr die Zwei schaffe.

Bei der Stufe 1 müssen mindestens 10 Produkte vorgelegt werden. Zwei Brotsorten mit Sauerteig, zwei Brotsorten mit Weizenvorteig (Baguette, Ciabatta etc.), zwei Brötchensorten, vier Gebäcke “Feine Backwaren” (Teilchen, Kuchen, Kondi), also aus allen Bereichen der Bäckerei etwas dabei. Continue reading

Vorteige – Der “Pouliche”

Der Pouliche (oder Poolish) (Sprich: Polisch) ist mein Lieblings Vorteig. Das liegt daran, dass er leicht herzustellen ist und das er so einen witzigen Namen hat: Polnische Suppe. Denn dieser Vorteig wurde das erste mal 1840 in Polen erwähnt. Über die Wiener Bäcker kam der Pouliche nach Frankreich.

Pouliche wird verwendet für Gebäcke, die eine zartsplittrige knusprige Kruste haben sollen. Durch die gebildete Milchsäure erhält das Gebäck eine markante Geschmacksnote. Wenn man das weiß, versteht man auch wieso Pouliche hauptsächlich für Baguette eingesetzt wird. Continue reading

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 135 Followern an