Toastbrot zum selber bastlen ohne chemische Kampfstoffe

Toastbrot wird ja immer beliebter, gerade bei den jüngeren Leuten. Ergo meinen Kindern. Aber der Markt ist fest in der Hand der Brotindustrie, denn die können das Toastbrot schön billig herstellen. Deshalb gibt es bei den Bäckern kein Toastbrot.

Oder?

Natürlich gibt es bei Bäcker Süpke seit vielen Jahren Toastbrot! Es sind nicht viele die ich verkaufe, aber es hat seine Fans. “Früher” habe ich es mit einem speziellen Backmittel gebacken, aber seid ich bei slow baking bin mache ich es “Pur”. Und es hat dem Toastbrot nicht geschadet, im Gegenteil.

Wer zu Hause auch mal Toast backen will, dem wird jetzt geholfen! Damit Ihr merkt wie ernst es mir ist, gibt es ein Rezept für nur 2 Stück! Also kein umrechnen nötig :-)

  • Vorteig:
  • 200g Weizenmehl
  • 4g Salz
  • 3g Hefe
  • 150g Wasser

Den Vorteig 2h bei Raumtemperatur stehen lassen, dann in den Kühlschrank für mindestens nochmal 16h.

  • Hauptteig:
  • Vorteig
  • 485g Weizenmehl
  • 11g Salz
  • 14g Zucker
  • 60g Butter
  • 30g Hefe
  • 210g Milch

Den Teig intensiv kneten. Dann nur 10 min ruhen lassen. Denn: Hier ist alles anders als beim Baguette oder Ciabatta. Beim Toastbrot möchte man eine feine Porung. Grobe Porung ist nicht erwünscht. Deshalb muss der Teig schön warm sein (26-28°C) und er darf nicht weich sein! Eine lange Teigruhe ist ebenso negativ.

Nach der 4 Pieces oder der 10 Pieces Methode aufarbeiten. Dann in eine gefettete Kastenform geben und garen lassen. Je nach Teigtemparatur 20-30 min. Schön vollgarig in den Ofen schieben. Anfangstemperatur 230°C. 30 min backen bei 200°C. Je nach Ofentyp.

Man kann die Kastenform mit einem Deckel zu machen, das ist gut, ansonsten mit Dampf backen.

4 Pieces Methode:

Toastbrot neigt schnell zu Taillenbildung.

Um das zu verhindern und um die feine Porung  zu fördern arbeitet man Toastbrot nach der 4 Pieces oder 10 Pieces Methode auf.

Bei der 4 Pieces Methode wird ein gleichmäßger langer Teigstrang geformt und anschließend in 4 gleich große Teile geschnitten. Diese werden dann quer in die Form gelegt.

10 Pieces Methode

Bei dieser Methode werden je Form 10 Brötchen geformt, schön rund geschliffen und in die From gelegt. (1 Teigling a 60g)

Twist Methode

Bei dieser Methode werden 2 Teigstränge geformt und miteinander verdreht.

Wichtig ist bei allen Methoden, dass man eine Verhautung der Teiglinge verhindert, sonst fällt das Brot beim schneiden in Stücke. Am Besten die Teiglinge vor dem Einlegen noch mal in etwas Wasser tunken.

Also: Viel Spaß beim nachbacken!

About these ads

192 Antworten

  1. Oh, schön, wieder ein neues Rezept und gleich noch für den kleinen Haushalt gerechnet – DANKE!!

  2. Vorgestern habe ich wieder einmal Deine DDR-Brötchen gebacken und jetzt freue ich mich auf das Toastbrot – ich lege sofort los! Ich kannte diese Four-Pieces-Methode, habe sie auch schon angewandt, aber warum ich das mache, wußte ich nicht. Noch vor ein paar Tagen habe ich darüber nachgedacht, wozu das eigentlich gut sein soll. Das weiß ich jetzt, wieder was gelernt. Dankeschön!

  3. Dafür sind Blogs ja da! Ich lerne auch viel, vor allem kochen :-)

  4. Ich liebe Toastbrot. Habe gerade für den Neujahrsbesuch 2 Riesendinger gebacken. Allerdings nach einem anderen Rezept, aber deins werde ich auch bald ausprobieren.

  5. eine Vollkorntoastbrot habe ich ja auch schon verbloggt…und dieses werde ich gleich fürs Wochenende backen. Danke! Ich muss nur mal kucken, wo ich eine passende Backform (mit geraden Wänden) herbekomme.

  6. Prima. Meine Kinder lieben Toastbrot, allerdings haben sie bisher das aus der Tüte meinem vorgezogen. ;-(

    Mal sehen ob ich das jetzt ändern kann.

  7. Ja, Toastbrot geht immer, kling gut! So ein ähnliches Rezept habe ich auch schon gebacken. Nun wird deins ausprobiert. Danke für das Rezept

    Eine Frage noch: So gar keine Reaktion auf mein Stollen-Mail?

  8. Wie kommt denn rundes Toastbrot zustande ? Nimmt man dazu eine Form aus zusammenklappbaren Halbschalen ? Das runde, das ich bei uns kaufen kann, hat jedenfalls den Abdruck einer Naht.

  9. Rundes Toastbrot kenne ich gar nicht! Kannst Du mir ein Bild schicken? Wenn es eine Naht hat, dann scheint es aber so zu sein wie Du schreibst

  10. Toastbrot selbst gebastelt…

    Auch im Neuen Jahr gibt es wieder ein Rezept von Bäcker Süpke, das ich sofort nachbacken musste. Selbst gebastelt sieht es ja aus, mein

    Toastbrot

    Es hat zwar keine Taille, dafür hebt das Dach ab. Aber es ist ja der Geschmack der z…

  11. Das ist aber mal ein interessantes, ganz anderes Blog! Ein bloggender Bäcker! Schön, dass ich über Ihren Kommentar in meinem “PR-Doktor” hierher gefunden habe.

    Weiter viel Erfolg und herzliche Grüße
    Kerstin Hoffmann

  12. mach ich gern beim nächsten Einkauf. Es ist praktisch zum Belegen mit Salami :-)

  13. Grüße von einem der mal Bäcker war.

    So sollte das auch jeder Lehrling hinbekommen, Klasse Anleitung.
    Jetzt werde ich erst mal die anderen Beiträge durchstöbern….

    Liebe Grüße
    rebel

  14. Und was habe ich nun falsch gemacht, dass mein Brot so selbstgebastelt wie aus Buchteln ausschaut?

  15. @lamiacucina: Das ist sehr nett von Dir! Danke! Ich kenne Salami die ist wie eine Brotscheibe geformt, sogenannte Brotsalami :-)
    @rebel: Grüße zurück
    @Ulrike: Ich antworte auf Deinem Blog!

  16. Bei mir schaut es ähnlich aus wie bei Ulrike und ich habe auf meinem Blog schon auf den Rat des Meisters gehofft :-)

  17. Das trifft sich super, hatte schon mal einen Versuch gestartet mit einem anderen Rezept, aber dort hatte der Teig eine meines Erachtens zu lange Stehzeit (etwa 2 Stunden), um diese feine Porung zu erzielen. Danke.

  18. Danke für dieses wirklich informative Rezept! Den fleißigen Nachbäckern will ich mich jetzt auch anschließen.

    Zu der Frage von lamiacucina: Ja, rundes Toastbrot wird in zusammenklappbaren Formen gebacken, die sehen z.B. so aus:

    http://www.meilleurduchef.com/cgi/mdc/l/fr/boutique/produits/mfr-moule_p_mie_rond.html

  19. @Nils: Zwei Stunden sind echt zu lange für eine feine Porung!
    @Petra: Vielen Dank! Sehr interessant! Da sieht man wieder mal: Bloggen bildet! Ich habe bisher nie von einem rundem Toastbrot gehört!
    @Kerstin Hoffmann: Ihr Blog ist aber auch segr interessant! Habe mir Ihr e-book runter geladen! Danke!

  20. Frage an Bäcker Süpke: Ich würde das Tostbrot sehr gerne ausprobieren, es aber ein wenig “gesünder” machen und für einen Teil des Mehles Dinkel-Vollkornmehl verwenden (so etwa 1/3 bis 1/2 des gesamten Mehls). Was ist denn dabei zu beachten?

    • Auf jeden Fall musst Du das Vollkornmehl quellen lassen. Am Besten Du machst am Tag vorher den Vorteig und machst dann gleich mit dem restlichen Wasser des Rezeptes und der gesamten Salzmenge ein Quellstück. Dazu machst Du das Vollkornmehl in eine Schüssel und machst in eine Ecke das Wasser und rührst “was es annimmt”. Das Salz machst Du deshalb an das Quellstück weil sonst Gärprozesse entstehen die giftige Stoffe ´produzieren, das kann Magengrummeln geben. Dann würde ich noch ein Teil des Zuckers durch Honig ersetzen. Das ist gut für die bindigkeit des teiegs, die bei Vollkron abnimmt. Was ich nicht sagen kann ist die Wassermenge. Ich würde erst mal die Menge nehmen und dann schauen ob ich noch was brauche. Viel Erfolg!

      • Hallo Bäckermeister suepke.
        Die Rezepte sind einfach Spitze.
        Gerade habe ich das Toastbrot gebacken.
        Besser geht es nicht und danke für das tolle Rezept.
        Als nächstes möchte ich ein Weizenvollkorntoast backen. Soll das Quellstück schon die gesamte Menge Schrot enthalten? (Vortag) Verwenden man die gleiche Menge Hefe? (2 Brote).
        Däne vorab für eine Info.
        Gruß Karl

      • Hallo, wenn ich mit selbst gemahlenem Dinkel arbeiten möchte :setzte ich den Vorteig normal mit Weizen an und mache ein extra Quellstück. oder nehme ich die Wassermenge von dem Vorteig? In den Haupteig kommt doch eigentlich nur Milch. Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Das Toastbrot, gebacken mit Dinkel 630 ist übrigens der Hit!!!! Wenn ich Saaten zusetzten möchte, ziehe ich diese Gewichtsmäßig vom Hauptteig ab und mache daraus ein Quellstück oder was führt zu einem guten Ergebnis?
        Ich freue mich auf Deine Antwort. Maren.

        • Dann machst Du den Vorteig mit dem Dinkel! Eben das Weizenmehl durch Dinkel ersetzen! Wenn Du Saaten zusetzt, mußt Du ein Quellstück machen. Du kannst das zum Hauptteig dazu geben ohne da was zu verändern. Je nachdem wie viel Wasser da dran kommt mußt Du eventuell was weglassen. Wenn es viele Körner sind, kannst Du auch noch ETWAS Salz dazu geben (Bei 20% Körner auf das Gesamtmehl rechne ich Gesamtmehl + Körner mal 3%. das ist die Salzmenge)

          • Hallo! Nachdem ich mich heute auf die Suche nach einem Toastbrotrezept gemacht habe, freue ich mich schon sehr darauf, dieses hier auszuprobieren; bin begeistert von der Aufmachung dieser HP bzw. dieses Blogs!

            Allerdings stellt sich auch mir die Frage nach der Wassermenge für das Quellstück, weil im Rezept oben für den Hauptteig nur noch Milch angegeben ist. Ersetze ich die durch Wasser? Oder wie?

  21. Das mit dieser 4/10-Piece-Methode hab ich vorher noch nie gehört. Danke für den Tipp :)

  22. Habe das Brot gestern nachgebacken und bin total begeistert. Nach dem Toasten ist es derart knusprig, mir kommt nix anderes mehr ins Haus. Danke für das Rezept!

  23. Bäcker Süpkes Toastbrot…

    Wie immer bei Rezepten von Bäcker Süpke ist auch sein Toastbrot, kaum veröffentlicht, wieder in aller Munde. Eigentlich wollte ich es nach der 4-Pieces-Methode backen. Aber da einige Blogger (Deichrunner, Küchenlatein, Suppenkasper) nicht ganz zufr…

  24. Schon lange gehöre ich zu den `heimlichen` Mitlesern.
    Bin begeistert von Süpke´s Welt.
    Durch `Schnuppschnüss ihr Manzfred` werde ich immer wieder auf diese Seite aufmerksam.
    (das Toastbrot befindet sich in Wartestellung)
    Sehr bedanken möchte ich mich im Namen meiner
    Familie für den Hinweis der Thüringer Stollen. Alle haben
    diese Stolle mit großem Appetit verputzt. Saftig und schmackhaft, einfach lecker.
    Die DDR-Brötchen gehören wie selbstverständlich nun
    schon eine ganze Weile zu unserem Alltag. Toll.
    Große Begeisterung, herzlichen Dank und ich freue mich schon
    darauf, was dieses Jahr noch so von ihnen kommen wird.
    Ihnen ein gutes neues Jahr, wünscht Matra.

  25. @ Jutta und Wortman: Gerne doch!
    @ Matra: Vielen Dank und Ihnen auch ein gesundes neues Jahr!

  26. Toastbrot nach Bäcker Süpke – hier auch mal in runder Form…

    Zur Zeit macht Bäcker Süpkes Toastbrot die Runde: bei Deichrunner, Küchenlatein, Suppenkasper und Schnuppschnüss wurde es nach der 4-Pieces oder der 10-Pieces-Methode gebacken – bestimmt findet es sich inzwischen in weiteren Blogs. Natürlich hat e…

  27. Hallo,

    heute früh im Shop in Nohra gesehen und herzlichst gelacht:

    “Brot des Monats Januar: Frisches Brot” …. ok! :D

    Und den Rest des Jahres gibt es altes Brot? Will ich ja
    mal nicht hoffen! ;)

    • 1. Roggenmischbrot, das war mir zu langweilig! Deshalb habe ich das Brot (welches ich sooo liebe) geheiratet! Und so wurde aus Frische Bäcker und Roggenmischbrot “Frisches Brot”. Verbunden mit einer tollen Aktion vor 3-4 Jahren.
      2. Wird mein Brot Morgens aus dem Ofen geholt und am selben Abend, wenn es übrig ist zum Altbrot. es wird nicht ein paar Tage durch Deutschland gekutscht und dann im Shop noch 2-3 mal aufgebacken. Und deshalb verdient mein “Roggenmischbrot” die Ehre sich “Frisches Brot” zu nennen. Akzeptiert?
      Ps: Wie hat Ihnen mein Foto von dem Frischen Brot auf dem Plakat gefallen?

  28. Ok, das erklärt einiges!
    Ein Foto war leider nicht zu entdecken, aber ich werde noch einmal schauen und auf alle Fälle das ‘frische Brot’ probieren! :)

    beste Grüsse,
    ein BrotFan

  29. Gestern habe ich das Toastbrot ebenfalls nachgebastelt und bin mit dem Ergebnis außerordentlich zufrieden.

    Leider war selbst die doppelte Teigmenge zu gering für meine riesige Pain de Mie Form, so dass ich es beim nächsten Mal mit der 2,25-fachen Menge versuchen werde.

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    http://chaosqueenskitchen.twoday.net/stories/5444198/

  30. [...] so I didn’t want to add yet another source of links to it too. But when I read about his current bread I just knew I had to give it a go the very instant I read about [...]

  31. Haby auch nachgebacken, am aussehen muss ich noch arbeiten, aber geschmeckt hats prima. Danke!

  32. Ich schließe mich den begeisterten NachbäckerInnen an: Danke für das tolle Toastbrot. Es schmeckt super und kam hier sehr gut an!
    Schönes Wochenende

  33. [...] Rezept stammt übrigens von Bäcker Süpke und klärt nicht nur darüber auf, dass Toastbrot ohne Chemie funktioniert, sondern auch wie man [...]

  34. Guten Morgen Herr Bäcker,

    auch ich bin ein Fan ihrer Backkunst. Tolle Sache das slow-backing.
    Zum Toastbrot: Geschmeckt hat es wunderbar aber!!!es ist nicht aufgegangen. Es hat leider nur die halbe Höhe eines normalen Toastbrotes erreicht. Was hab ich falschgemacht?

    Ich hab keine Website aber mein Schatz und er hat sie verlinkt (www.johannesguggenberger.de)

    Jetzt schon mal vielen Dank für ihre Antwort.

    Grüßle aus dem Schwabenland aus Stuttgart

    Ein Schwabenmädle

    • Hallo Petra! So einfach kann ich das nicht sagen. Es kann alles mögliche sein. Angefangen von der Hefe. Da brauche ich schon ein Bild, die genauen Zutaten und die genaue Herstellung mit Teigtemperatur, Teigruhezeiten etc.

  35. Toasbrot nach Bäcker Süpke jetzt endlich auf auf Andalusiens Frühstückstisch…

    Bäcker Süpkes Toastbrot macht die Runde in der Foodblog-Szene, wie man hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sehen kann. Jetzt endlich ist es auch in Andalusien angekommen.

    Die für mich unschönen runden Ballspuren auf…

  36. Das Brot ist jetzt endlich auch in Andalusien angekommen: http://kochtopf.twoday.net/stories/toasbrot-nach-baecker-suepke-jetzt-endlich-auf-auf-andalusiens-fruehst/

    Danke für das Rezept!

  37. herzlichen Dank für die prompte Antwort. Ich hab zwischenzeitlich ein bisschen rechergiert–> meine Kastenform ist zu groß. ich versuch das nächste Mal die ganze Menge für 1 Toastbrot zu nehmen. Ich denk dann paßt das besser.
    Denn ich bin genau deinen Anweisungen gefolt.
    Aber wie gesgt der 2. Versuch wird auf jeden Fall gestartet.

    Übrigens die DDR Brötchen sind bei uns der Renner, auch bei meiner Mutti. (die kommt aus Halle)
    DANKE für die Rezepte

    Schwabengruß Ade

  38. [...] Petra Astrid Zorra… noch wer? von stillen NachbäckerInnen nicht zu reden. Danke an Bäcker Süpke, aber auch an Stephan für den Trick mit umgekehrt backen und an Cascabel für die Tipps zur [...]

  39. Danke für das tolle Rezept! Es schmeckt super.Einen Backformlieferanten muß ich noch irgendwo in Österreich auftreiben. Meine Kinder sind jedenfalls begeistert…. und wir sowieso!

  40. Twist and Toast – Toastbrot selbstgebastelt Nr. 2…

    Nach dem bei meinem letzten Versuch frei nach Spliff die Kruste weggeflogen ist, habe ich es diesmal mit The Tremeloes Twist and Shout Toast versucht. Beide Titel kann man sich hier übrigens kostenlos anhören.

    Ich besitze keine Pain-de-Mie-…

  41. Ich hab’ nun auch zwei “Buchtel-Toastbrote” ;-) Hab’ schon bei Ulrike nachgeschaut, was ich falsch gemacht habe. Ich hab’s eine 3/4 Stunde gären lassen, war wohl nicht genug? Allerdings schmeckt das Brot ganz hervorragend und ist innen leicht und locker … ich schätze mal, es wird keine “Buchtel” übrigbleiben. :-) Vielen Dank für das Rezept und den Spass!

    Gruß aus der Schwabenmetropole von cucinanke

  42. Nun wird das Toastbrot auch der italienischen Foodblogger-Welt vorgestellt! Allerdings war ich etwas unaufmerksam und habe ein kleines Chaos angestellt :-) Geschmacklich super!

    http://cuochedellaltromondo.blogspot.com/2009/02/pane-in-cassetta-fai-da-te.html

    Vielen Dank für das Rezept!

  43. Hallo liebe Backfreunde, habe das Rezept “Toastbrot ohne Chemie von Bäcker Suepke gefunden und probiert, als ahnungslose bin ich nicht zurecht gekommen.Ich bräuchte eine Schritt für Schrittanleitung. Kann mir jemand helfen? Einige Fragen sind ua. diese.
    Liebe Grüße Jacqueline
    1. Nach den 16 Std. die der Vorteig im Kühlschrank verbracht hat- soll er
    > dann bei Zimmertemp. stehen bleiben ( wie lange?)?

    > 2. Rührt man den Hauptteig erst zusammen und gibt dann den Vorteig dazu?

    > 3. Soll das dann länger geknetet werden oder nur kurz?
    kommt auf die Maschine an, eher länger, so 5-10 min
    > 4.Wie geht das mit den 28 °C?

    > 5.Wie lange soll der gesammte Teig nun gehen, was bedeutet vollgärig?

  44. Wollte nur fragen was fuer Hefe benuetzt wird? Trocken oder frischhefe?
    Lisa

  45. Ich habe nur noch eine frage vor ich diesen Brot selbe ausprobieren. Kann ich die ganze Teigmenge in einen 35 cm. Brotform backen?
    Ich habe 25- und 35- cm Formen.
    Vielen dank fuer ihre hilfe. Ich bin siemlich neu zum Brot backen und fuer jede hilfe dankbar.
    Lisa

  46. Hi Lisa, ich bin zwar nicht der Meister, aber es kommt nicht auf die Länge der Form sondern das Volumen an.

    Ich hatte mit 750 g bei 2,4 l Erfolg, andere mit 800 g in 2,1 l bzw 1 kg Teig in einer 3,1 l Form Erfolg.

  47. Hallo liebe Toastbrotfreunde,
    seit ich Anfang Januar von diesem Toastbrot gelesen habe, war ich Feuer und Flamme dafür und die runde Form interessierte mich sehr.
    Ich probierte das Rezept aus, leider ungeniesbar, da ich keine Ahnung von Vorteig, Teigtemp. usw. hatte(Beitrag vom 5.2. 09)
    Inzwischen habe ich mit den Tips von Bäcker Suepke viele tolle Weißbrote gebacken. Ich habe mir bereits von den einzelnen Schritten Fotos gemacht und damit eine Schritt für Schrittanleitung erstellt.
    Gerne gebe ich diese per Mail an andere weiter. Um die Teigmenge zu berechnen habe ich folgenden Tip.Das Grundrezept hat ein Gewicht von (Vorteig-357 g )und Hauptteig +Vorteig gesamt 1167 g.Für eine 35cm Form braucht man eine Gesamtteigmenge von 1021 g. Ich habe diese 1021 g für 35 cm dann immer mit den Dreisatz ins Verhältnis gesetzt.Klappt super! Ich habe mitnerweile auch eine ausziehbare Form gekauft, so kann man 28 cm od. 35 cm oder 40 cm backen. (Deshalb meine Teigberechnung) Bei 40 cm nutze ich die 4piecesMethode,aber mit 5 statt 4 Teiglingen.
    Eine runde Form gibt es auch bei http://www.chefkoch.de.Diese ist 43 cm lang, hat einen Durchmesser von 6cm und kostet 28,30€ +Porto.Man muß sich nur registrieren.

    LG Jacqlin

    • Hallo Jacylin,
      ich würde mich freuen, wenn ich die Mail über die Schritt für Schrittanleitung bekommen könnte, da ich jetzt erst anfange mein Brot selbst zu backen, da ich über eine Weizen/Roggenallergie verfüge. Ich backe alles mit Dinkelmehl. Toastbrot würde ich das erste Mal backen. Dieses Forum habe ich leider erst jetzt entdeckt.
      Gruß Marita

  48. Hallo baeckersuepke,
    ich bin Bäcker Azubi und mir kommen da ein paar Fragen auf…
    …wieso fügst du deinem Vorteig 2% Salz hinzu?
    Soll dies die Konservierenden Eigenschaften hervorrufen wie bei einem Salzsauer (Stehzeit festigen)? …bzw. einfach nur die Gärung hemmen?
    …und wenn ja wieso nimmst du dann nicht eine niedrigere V-TA mit evt. nur 0,5% Hefe? Und wenn du schon ein Vorteig für die Aromabildung nimmst wieso kein milden Weizensauer verwenden? …auch wenn das alles die Typischen Eigenschaften eines Toastbrot bricht denn es soll ja eigentlich ziemlich neutral schmecken… Fragen über Fragen :)

    LG,
    Karl

  49. Hallo Karl! Ich nehme den Vorteig als Backmittel! Durch das Salz und die Hefe bildet sich viel Kleber und ich kann mir das teuer Toastbrotbackmittel sparen. Die Aromabildung ist da ein schöner Nebeneffekt!
    Lies doch einfach mal in meinen vielen Artikeln über Vorteige nach, es wird Dich sicher interessieren!

    http://baeckersuepke.wordpress.com/category/vorteige/

  50. Hallo baeckersuepke,
    danke für deine Antwort.
    Ja, meine Lehrer haben mir eingebloit das Salz und Säure den Kleber Stärkt jedoch frage ich ja genau deshalb nach da ich gelernt habe das man Toastbrot in der Regel leicht überknetet um eine Mürbe, leicht ab zubeißende Krumeneigenschaft zu erzielen im Gegensatz zu einem “echten” Baguette. Wieso sollte ich dann vorher noch den Kleber (im Vorteig) stärken? Einen langen Vorteig für den Geschmack zu nehmen ist sehr gut aber wieso Salz im Vorteig? Hahh, sry das ich darauf so rumhacke aber meine Lehrer versuchen mir krampfhaft mitzuteilen das Salz in einem Vorteig nichts zu suchen hat.:-)

    Liebe Grüße,
    Karl

    PS: Hast du wirklich die praktische Erfahrung gemacht das man mit Salz im Vorteig einen positiven unterschied erhält? Und wenn ja welchen Konkret? Und woher hast du die Idee bekommen? Slowbaking?

  51. Eben: Praktische Erfahrung! Ich mache seit ein paar Jahren Vorteige mit und ohne Salz. Täglich! Gelernt habe ich es auf einem slow baking Seminar von Richemont.

  52. [...] lange, 3 cm dicke Rollen  formen und quer in die Cakeform setzen, wie wir das beim Toastbrot von Meister Süpke gelernt haben, möglichst so, dass zwischen jeder Rolle ein paar Millimeter Abstand bleiben, [...]

  53. Ich bin eigentlich keine große Bäckerin, aber zum Toaster als Geburtstagsgeschenk musste ein Toastbrot her. Habs sogar noch ein wenig abgewandelt und einen Teil des Mehles mit gemahlenen Haselnüssen ersetzt und gehackte Mandeln zugegeben. War sehr lecker – und oh wunder sogar ich habs gut hinbekommen.
    Danke also für das tolle Rezept!

  54. Ha, ich habs getan.
    Nach Rezept, der Vorteig stand ein bißchen länger kühl, weil ich nicht unbedingt gegen 04:00 Uhr aufstehen wollte, schon gar nicht am Feiertag . Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Endlich ein eigenes Toastbrot, daß nicht diesen komischen Geruch aufweist, weiß jemand, was ich meine ?
    Dann ist mir noch aufgefallen, daß es deutlich besser zu sättigen vermag. Obwohl es sehr gut schmeckt, hab ich nach 2 Scheiben die Waffen, äh Kaumuskeln gestreckt.
    Besten Dank auch von mir :-)

  55. Herzlichen Dank für diesen liebevoll gestalteten und mühevoll erzählten Beitrag! Du machst das was du machst eindeutig leidenschaftlich!

    Hier ein Herz für dich: <3

    :))

  56. Hallo Bäcker Süpke, heute möchte ich mich mal an das Toastbrot wagen. Dazu habe ich eine Frage zur Milch, welche Temperatur (warm, kalt, lau oder, oder?
    Danke im voraus

  57. Ich hab am Wochenende mal wieder eins gebastelt, War sehr lecker und ist auch gut geraten.
    Wie bekomm ich es denn ein bissel stabiler ?
    Man mußte schon stärkere Scheiben schneiden, damit es nicht zerbröselte …

    lieber Gruß
    Sven

    • den Teig etwas fester machen, es nach dem Backen einen Tag stehen lassen und und und…

      • hallo, ich bin begeistert vom Toastbrot, einfach lecker und auch toll gelungen. jetzt habe ich bereits den neuen Vorteig im Kühlschrank für das nächste. Ich kaufe keine Toastbrote mehr im Supermarkt, danke für das tolle Rezept.
        LG Marion

  58. [...] http://baeckersuepke.wordpress.com/2009/01/09/toastbrot-zum-selber-bastlen-ohne-chemische-kampfstoff…  Um es fructosearm zu backen habe ich den Zucker gegen 25g Traubenzucker ausgetauscht. Beim ersten Versuch war die Krume und der Geschmack gut, nicht jedoch das Aussehen des Brotes. Es waren 4 Wülste die sich deutlich von einander absetzten. Ich habe es also noch einmal gebacken und wieder nach der 4 Pieces Methode in die Backform gelegt. Dieses Mal habe ich aber den Teig, mit Hilfe der Küchenwage, in 4 gleichgroße Stücke geteilt um sie dann einzeln zu Stränge zu formen. So wurden sie deutlich gleichmäßiger in Form und Durchmesser. Der 2. Unterschied, beim Backen, war die Tatsache dass ich die Brotformen zunächst mit Backpapier abdeckte um sie dann mit einem Backblech zu verschießen. So erreichte ich die schöne glatte Oberfläche. [...]

  59. Hallo Bäcker Süpke,

    ich habe mich jetzt auch an das Toastbrot gewagt, hab noch 100 g des Weizenmehls aus dem Vorteig durch Weizenvollkornmehl ausgetauscht, und es nach der Schlingmethode geformt es ist wirklich toll geworden ich bin ganz stolz :-)

    http://koch-a-holics.blogspot.com/2010/01/toastbrot-von-backer-supke.html

    Liebe Grüße
    Caro

  60. Hallo Bäcker Süpke,

    heute möchte ich sehr gerne Ihr Toastbrot testen, schon lange bin ich auf der Suche nach einem Toastbrot, dass nicht nur nach Weißbrot scmeckt. In einem anderen Forum wurde mir ihr Brot empfohlen.

    Nun habe ich noch 2 Fragen:
    – ich habe nur eine Kastenform, kann also den Teig nicht teilen. Wenn ich den ganzen Teig nehme wie groß muß denn dann die Form sein? verändert sich die Backzeit?

    – und dann verstehe ich eine Anweisung nicht: der teig muß garen?? bzw. vollgarig in den Ofen? ….. heißt es, das der Teig in der Form noch gehen soll?

    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Mit freundlichengrüßen aus dem Schwabenländle

    JackyO

    • Ja, der teig muss in der Form noch garen. Mit der Menge weiss ich nicht, ich weiss ja nicht wie groß Deine Form ist…

      • TOLL, TOLL, TOLL!!

        Bei uns wir es NIEWIEDER ein anderes Toast geben, einfach SUPER.

        …. und das sieht die ganze Familie so. HerzlichenDANK für dieses Rezept.

        Mit glücklichen Grüßen

        JackyO

  61. Hallo, ich habe auch nur eine kleine Kastenform. Ich bereite den Vorteig wie beschrieben von Bäcker Süpke (die gesamte Menge). Bevor ich dann den Vorteig in den Hauptteig (davon dann die Hälfte) gebe, wiege ich die Hälfte des Vorteiges und friere ihn ein. Somit habe ich dann beim nächsten Backen den Vorteig schon fertig. Den Vorteig taue ich dann entsprechend vollständig auf und kann mein Toastbrot wiederum mit der Hälfte des Hauptteiges zubereiten. Meine Erfahrungen mit dieser Methode, es klappt bestens.
    Was sagt bitte der Meister dazu?

    • Toll! wenn wir mal Vorteig übrig haben weil wir uns verrechnet haben frieren wir ihn auch ein…

    • Hallo Marion,

      danke für den Tip. Wo läßt Du den Vorteig auftauen im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur und wielange dauert es ca.?

      Silke

      • Hallo Silke, den Vorteig lasse ich bei Raumtemperatur langsam auftauen (auf einem Teller), wenn er etwas angetaut ist,geht er in die Breite, ich helfe dann ein wenig nach, indem ich ihn in der Mitte teile.(vorsichtig) Genau kann ich nicht sagen, wie lange es dauert mit dem Auftauen, eine gute Stunde?
        Auftauen mit Wärme habe ich noch nicht probiert. Aber diese Methode klappt wirklich prima und das Toastbrot wird auch richtig toll. Ich backe mit dieser Variante, da dies auch Zeitersparnis bedeutet (ich kann mit dem getautem Vorteig sehr schnell ein neues Toastbrot backen). Dieses tolle Toastbrot von unserem “Meister” möchte ich nicht mehr missen.
        Marion

        • Hallo Marion,

          danke für die Antwort. Kann man den gefrorenen nicht sofort in eine Schüssel geben wo danach der Hauptteig gemacht wird?

          Silke

          • Hallo Silke, das kannst Du natürlich auch machen. Ich habe den aufgetauten Vorteig immer erst zum Schluss in die Knetschüssel gegeben. Warum weiss ich auch nicht. Ich backe das nächste Toastbrot nach Deinem Vorschlag.
            Ich wünsche Dir ein gutes Gelingen.
            Marion

  62. Hallo Bäcker Süpke, danke für die positive Antwort. Gerade versuche ich mich, Ihr “Konnsummbrot” zu backen. Ganz schön klebrig der Teig, aber ich bin gespannt auf das Ergebnis. Konnsummbrot hat immer sehr gut geschmeckt, wenn man es frischgebacken bekam. Da das Brot aber wirklich mehr als billig war, wurde eigentlich immer nur “frisches Brot” gegessen. Ganze Brote landeten wie selbstverständlich im Müll, weil sie ja nicht mehr “frisch” waren. Auch die Kinder hatten schon die Frage drauf “Ist das frisches Brot” und es wurde mit einem Fingerdruck nachgeprüft. Ich kaufte deshalb halbe Brote.
    Meine Mutter kaufte ihr Brot beim Bäcker und liess es ablagern. Sie hatte eigentlich kein Verständnis für unser Verlangen nach “frischem Brot”.
    Ja so war das mit den “Konnsummbroten” und “Bäckerbroten”.
    LG Marion

  63. Hallo Bäcker Süpke,

    ich bin gerade auf das Rezept gestoßen und möchte es gerne ausprobieren meine Backform hat aber folgende Maße

    8 cm hoch, 11 cm breit, 36 cm lang

    muss ich da was an Teigzutaten ändern?

  64. Wie lang ist denn die Backform die Du genommen hast?

    Denn wenn ich ein Brot im meiner Kastenform mit Deckel

    8 cm hoch, 11 cm breit, 36 cm lang

    backe gebe ich immer eine gesamt Teigmenge von 1300 g in die Form das klappt wunderbar. Auf Wunsch gebe kann ich auch einen Link von der Form senden?

  65. Habe gerade gesehen das die Frage der Kastenform schon mal gestellt wurde und Du folgendes darauf geantwortet hast:

    baeckersuepke, am Februar 15th, 2010 um 14:04 sagte:

    Maße (LxBxH) 250 x 95 x 95 mm

    Dann müßte es doch eigenliche mit meinen Maßen

    Maße (LXBXH) 360x110x80 mm

    oder habe ich einen Denkfehler

    • Deine Form hat 40% mehr Rauminhalt, also mußt Du mein Rezept mal 1,4 rechnen. Da ich (glaube ich) für 2 Toastbrote gerechnet habe, mußt Du für 1 Brot alles mal 0,7 rechnen.

  66. Vielen Dank für die Antwort. Wenn der Vorteig in den Kühlschrank kommt reicht da 5° C?

  67. Werde am Montag sofort 2 Brot backen werde dann berichten wie es geklappt hat.

    Eine letzte Frage noch zum Umrechnen der Backformen, wie hast Du den Rauminhalt der Backform ausgerechnet (bin nicht so ein Rechenexterte?

  68. Hallo, benutzt Du eine spezielle Brotbackform? Oder ist das eine Universalkastenform? Ich müsste meine mal ausmessen, aber ich glaube, dass sie nicht die gleiche Höhe wie Breite hat (ist eine normale Kuchenkastenform). Bin schon länger auf der Suche nach einer richtigen Brotbackform: wo bekomme ich die?

    • Maße (LxBxH) 250 x 95 x 95 mm
      das ist die Göße meiner Form. Aber wo es so was gibt (außer für Bäcker) weiß ich nicht. Im Internet?

  69. Hallo!

    Ich wollte mich mal schnell für dieses super leckere Toastbrot-Rezept bedanken :) Grade kommt es aus dem Backofen und die ganze Wohnung riecht ganz herrlich!

    Der Teig hat sich genau richtig angefühlt und ist auch gut geworden, obwohl ich per Hand kneten musste… (Studenten haben solche tollen Maschinen halt nicht…)
    Wirklich ein tolles Rezept für ein erstes eigenes und chemiefreies Brot! Das mache ich bestimmt mal wieder!

  70. Hallo Bäcker Süpke,

    kenne das Rezept erst seid gut 10 Tagen und ich hab jetzt schon das 3. Brot gebacken.

    Super lecker!!! Danke für das leckere Rezept.

    Lieben Gruß – Gaby

  71. [...] Januar 2009 von chaosqueenskitchen Bäcker Süpkes Toastbrot bewegt die Blogwelt und sie, sie, sie, sie und auch sie und vielleicht noch viele mehr, haben es [...]

  72. [...] Januar 2009 von chaosqueenskitchen Bäcker Süpkes Toastbrot bewegt die Blogwelt und sie, sie, sie, sie und auch sie und vielleicht noch viele mehr, haben es [...]

  73. [...] ohne HefeKürbiskern QuarkbrotVolles KornÜber Bäcker SüpkeRezept ButtermilchkuchenToastbrot zum selber bastlen ohne chemische KampfstoffeFrühlingskuchen (Schmandkuchen mit Früchten)Vorteige- Der "Hebel"Ich bin nicht mehr Mitglied bei [...]

  74. Hallo Bäcker Süpke,

    wenn ich noch Teig überhabe kann man dann daraus auch noch Brötchen machen?

    Silke

  75. Hallo Bäcker Süpke,

    habe gestern ganz vergessen aus mein Brot zu backen. Nun war der Vorteig 20,5 Std. im Kühlschrank war das zulange?

    Silke

    • I wo! Wenn er schön kalt steht hält er bis 72h durch. Man sieht das er hin ist wenn er “Wasser läßt”.
      Dann kann man ihn aber nochmal anfüttern mit etwas Mehl.

  76. Hallo Bäcker Süpke

    habe gestern den BIGA angesetzt für dieses Toastbrot…
    Hoffe mal, daß ich heute endlich die Toastbrotbackform mit Deckel bekomme, damit das auch ja viereckig wird…
    Freu mich schon drauf, meine Kids probieren zu lassen…
    Finde es toll, daß Sie es auch richtig gut in Bildern erklärt haben, wie man ein Toast macht…
    LG und schönen Tag
    Sandy

  77. so, habe gestern endlich die toastform bekommen und gleich den teig so gemacht wie es hier steht…
    auch habe ich die 10 pieces variante gemacht, weil das eine recht große form war und auch die teiglinge mit wasser befeuchtet…
    aber irgendwie sieht man trotzdem die stellen an den man sie zusammen gesetzt hat…
    was hab ich falsch gemacht???

    lg sandy

    • @Sandy:
      Das ist ganz normal. Die Pieces werden gemacht, damit das Brot keine “Taille” bekommt, d.h.: es hat nicht genug stand und wird deshalb zur Mitte hin eingefallen, bzw. schmaler.
      Andere “twisten” den Teig – d.h. 2 Teigstränge werden miteinander gekordelt. Das gibt die selbe Wirkung, aber auch das Muster sieht man.
      Ich finde beides hübsch.
      Gib bei Google ein: “Toast, Süpke” – dann bekommst Du auch Bilder von anderen Bloggern. Da siehst Du, dass alles richtig gelaufen ist.
      Schmeckt das Brot denn??? – Wenn ja, dann ist das doch das Wichtigste daran. ;-)

    • @Sandy

      was hast Du denn für eine schöne Toastform gekauft?

      • Hi silke

        ich habe mir extra eine mit Deckel gekauft… Profiquali…
        bin sehr zufrieden damit… da hat die gesamte Teigmenge reingepaßt… und sah zum anbeißen aus…

  78. Vielen Dank für dieses tolle (und vor allem anfängerfreundlich aufbereitete) Rezept. Wird am Wochenende umgesetzt! :)

  79. da dieses Brot bei uns der hit war, habe ich gestern schon wieder den Vorteig angesetzt
    Diesmal die doppelte Menge, da ich ja sehr gern verschenke zum probieren…
    Und da ich ja glaub gelesen hab, daß der Vorteig ein wenig länger im Kühlschrank bleiben kann ist es ja nicht so schlimm..
    Das Brot geht weg wie warme Semmeln
    Danke nochmals

  80. [...] einem Einback abtrennen. Ich habe noch ein Bild gemacht, sobald Junior Zeit hat, lade ich es hoch. Hier kann man über die Süpke-Verarbeitung nachlesen. __________________ Liebe Grüße [...]

  81. Hallo,

    ich habe immer H-Milch 3,5% im Haus ist die dafür ok und sollte die Milch aus dem Kühlschrank kommen oder Zimmertemperatur haben?

    • Also H milch ist am Besten! Je “natürlicher” die Milch ist, desto mehr nimmt sie Einfluß auf den Garprozeß. Bis hin zur Vernichtung. Grund sind die Enzyme in der Milch.
      Wenn Du mit einer Maschine knetest, muss die Milch aus dem Kühlschrank komme. Wichtig ist das Du die Teigtemperatu einhälst.

  82. Hallo an alle und im speziellen an Bäcker Süpke,

    habe nun endlich geschafft, dieses berühmte Toastbrot nachzubacken (man kommt halt schwer von manchen “Lieblingsrezepten”weg).
    Ich finde 30g Hefe im Hauptteig ganz ordentlich, gibt es einen besonderen Grund für die große Hefemenge?
    Ich habe es mit einem Rest Hefe gebacken, waren aber immer noch 20g.
    Brot sieht klasse aus ( habe es ganz normal geformt, ich habe nichts gegen eine schmale Taille ;-)) und duftet verführerisch. Da freut man sich schon aus Aufstehen und verkosten.
    Danke für das schöne Rezept
    Lenta

  83. Hallo Lenta, die 30g Hefe sind doch für 2 Brote berechnet. Wenn ich nur 1 Toastbrot backe, halbiere ich alles. 30g Hefe für 2 Toastbrote finde ich nicht sehr viel. Ich nehme die 4 Pieces-Methode und das fertige Toastbrot sieht toll aus. Und es schmeckt einfach köstlich, ich möchte es nicht mehr missen. Auch habe ich es schon mehrmals als Mitbringsel gebacken und die Beschenkten schwärmen von diesem Toastbrot.
    Es ist wirklich ein ganz ganz tolles Rezept.
    Gruss Marion

  84. Also ich kann im Rezept nichts von 2 Teiglingen oder so finden *Kopfkratz’
    Bei mir hat es auch genau in 1 Kastenform gepasst.
    Ist ja aber auch nur eine Nebenbemerkung gewesen, Hauptsache war und ist, das schmeckt suuuper! ;-)

    • Zitat: “Wer zu Hause auch mal Toast backen will, dem wird jetzt geholfen! Damit Ihr merkt wie ernst es mir ist, gibt es ein Rezept für nur 2 Stück! Also kein umrechnen nötig ” :mrgreen:
      So – wenn Du eine so große Form besitzt, dann hast Du doch gar kein Problem – Dein Urteil ist viiiiieeel entscheidender… und das klingt doch gut! :lol:

  85. Okeee, ihr habt gewonnen *grins

  86. Hallo,

    backe so alle 1-2 Wochen dieses Brot. Diesesmal ist es mir stark aufgerissen.
    Habe eigentlich alles so wie immer, sprich wie im Rezept angegeben gemacht.

  87. [...] Besonders zufrieden war ich mit der Symmetrie und Gleichförmigkeit des Brotes. Ich habe die “4-Pieces-Methode” angewandt, um einen gleichmäßigen Trieb ohne Taillenbildung und mit kleiner Porung zu [...]

  88. Hallo,
    ich wollte mich nur kurz für das Spitzenrezept oben bedanken, ich habe nie ein besseres Toastbrot hin bekommen und dank der mir (trotzdem ich viel Brot backe, aber eben meist die kräftigen mit Natursauerteig) bisher unbekannten 4 pieces Methode auch endlich mal ohne Taille (und wann freut frau sich schon mal über sowas *g*)
    Bild kann man (hoffentlich) hier sehen: http://cdn-avatar.chefkoch.de/ck.de/fotoalben/07e3adfe9510ccb7aced7b61d25de67a/46914/full_dsci0077.jpg
    Und “von innen”: http://cdn-avatar.chefkoch.de/ck.de/fotoalben/07e3adfe9510ccb7aced7b61d25de67a/46914/full_dsci0079.jpg
    Mann und Kinder haben schon das halbe Brot vernichtet… Backzeit war in meinem Fall länger, da ich das ganze Rezept in meiner großen Form gebacken habe.
    Nochmals herzlichen Dank, auch für die sehr interessante Seite hier!
    Viele Grüße von,
    Lois

  89. Hallo,

    brauche noch mal hilfe. Wenn ich den Teig geknetet habe soll er ja 10 Min. ruhen und dann in eine gefettete Kastenform geben. Kommt die Kastenform dann sofort in den Backofen oder muss der Teig noch gehen?

    • Ich zitiere aus dem oben stehenden Artikel:

      Nach der 4 Pieces oder der 10 Pieces Methode aufarbeiten. Dann in eine gefettete Kastenform geben und garen lassen. Je nach Teigtemparatur 20-30 min. Schön vollgarig in den Ofen schieben. Anfangstemperatur 230°C. 30 min backen bei 200°C. Je nach Ofentyp.

  90. Hallo,

    vielen Dank für´s Rezept, ist mir super gelungen, auch wenn ich erst vergessen habe den Vorteig mit einzukneten :-/
    Hab´s aber noch rechtzeitig gemerkt – den Kids schmeckt es schon ungetoastet supergut :-)
    Das ist nun schon das dritte gute Rezept, das ich hier nachbacke.
    Liebe Grüße
    Myriam

  91. Hallo Herr Süpke, ich backe Brot sowie Brötchen fast nur noch selbst, allerdings habe ich mir für die Brötchen die “kleinen Helferlein” besorgt denn ohne diese werden die Brötchen halt nicht so wie man es sich Vorstellt. Das ich nun zufällig Ihr Rezept für Toastbrot gefunden habe ist super, wie Sie selbst ja sagen, die Kinder, meine lieben es auch!! Nun werde ich mich in die Küche begeben und backen mal schaun was es so wird. Auf jeden Fall werde ich noch einen Komentar hinterlassen ob ich das Brot hinbekommen habe. Ein schönes Pfingstfest noch, Dieter.

  92. Hallo Bäcker Süpke,
    das Toastbrot ist wirklich Klasse!!!
    Nun habe ich zwei Blauglanzformen bekommen, Die ich wohl noch vorbehandeln muß und jetzt überfällt mich die Unsicherheit:
    Kann ich Toastbrot in einer Blauglanzform backen oder ist das Backergebnis dann zu dunkel? Stimmt es das Blauglanz rostet? Wäre die bessere Wahl die 1kg Edelstahlform mit Deckel? und kann ich dann die Mengen des Rezeptes unverändern lassen? Bitte hilf mir :
    Ich möchte halt Kastenformen benutzen in denen ich auch Sauerteigbrote mit Erfolg backen kann.

  93. [...] , auch ich backe dieses Brot nach diesem Rezept. Es wird immer gut. Schön Kiwi, dass Du das Rezept mal von diesem Bäcker eingestellt hast. [...]

  94. Hallo,

    dieses Rezept ist das Hauslieblingsbrot unserer Familie. Habe mir extra eine 35er Toastbrotform mit Deckel gekauft dafür und der Duft dieses Brotes haut mich immer noch aus den Ringelsoeckchen.
    Dabei backe ich dieses Brot seit einem Jahr regelmäßig (neben dem Hamster!)
    Ich wirke und forme es allerdings wie ein normales Brot, ohne Taillenbildung. Und wenn, das wäre es halt weiblich und die Taille erwünscht ;-))

    Liebe Gruesse
    Lenta

  95. [...] optimale Rezept habe ich noch nicht gefunden. Heute wird das von Bäcker Süpke probiert. [...]

  96. Hallo Bäcker Süpke, heute haben wir im Backforum Online Backtreffen und haben Dein Toastbrot gebacken. Die Ergebnisse kannst Du hier verfolgen: http://brotbackforum.iphpbb3.com/forum/77934371nx46130/backtreffen-und-backversuche-f34/4-online-backtreffen-toastbrot-t1704.html
    Gruß Hansi

  97. Habe mal eine Frage. Was ist mit dem garen gemeint. Oder soll es gären heißen.

    MfG

    • der WEein gärt, das Brot gart! :-)

      • Danke für die schnelle Antwort. War mir nicht so sicher,

        • Meig Teig ist aber nicht gegart. Kann es sein, das ich statt Milch Wasser verwendet habe. So ist es schön geworden. Aber leider kein Toastbrot. Sind nur Brötchen daraus geworden.

          • mit Milch gart es etwas schlechter! Mit der Milch hat es nichts zu tun!

            • Bei dem Dampfpacken. Ist das so gemeint, das man Wasser mit in den Backofen stellt.
              Es hat mir aber viel Spaß gemacht es zubacken. Und geschmeckt (Brötchen), statt Toastbrot hat es prima.
              Ein tolles Rezept. Vielleicht bekomme ich es das nächste Mal richtig hin. Und deine Geschichte zu den Amerikaner hat mir auch sehr gefallen. Auch wenn es manchen nicht schmeckt. Wie gesagt: ” Was der Bauer nicht kennt,…..

              MfG

  98. [...] Das Rezepte stammt von Bäcker Süpke und heißt „Toastbrot zum selber bastelnohne chemische Kampfstoffe“ [...]

  99. lieber herr süpke,
    vielen dank für dieses rezept – ich bin mitten in der erprobung – und danke für ihr tolles blog!
    viele grüße

  100. Also zunächst mal muß ich mich dem Lob für das Rezept an sich anschließen. Toller Toastteig, auch mit Dinkel, und auch die Vollkornvariante ist super.

    Was aber (bei mir) regelmäßig gar nicht geht, ist diese 4- oder 10-Teile-Methode. Das sieht hinterher nicht schön glatt aus, sondern wie Hefezopf oder sonstwas und fällt auch trotz extremem Benetzen tendenziell auseinander (nicht wirklich, aber fast). Wohingegen das Backen am Stück einen super Sandwichtoast hervorbringt. “Tailliert” zwar, sofern damit der Buckel in der Mitte gemeint ist, aber das stört eigentlich nicht.

    Am Gären liegt’s nicht, es geht sehr schön hoch alles und ich habe auch ziemlich genau die 145er-TA eingehalten.

  101. hallo lieber herr süpke,

    ich bin zwar begeisterte hobbybäckerin, aber was das grundwissen betrifft immer noch anfängerin. jetzt hab ich in den kommentaten gu diesem wunderbaren toastbrot einen kommentar von ihnen gelesen, der mich total verunsichert hat. und zwar geht es um das thema vorteig: in vielen rezepten in unterschiedlichen blogs und auch hier liest man ‘zutaten verrühren, 2 h bei zimmertemp. anspringen lassen, dann ab in den kühlschrank’. dann gibts auch wieder rezepte, wo bei de facto gleicher zutatenliste (also mehl, wasser, hefe, manchmal salz) und TA der teig bei zimmertemperatur 12h stehen soll.
    1. frage: worin liegt da der wirklichen unterschied?
    und dann schreiben sie auf die Frage nach toastbrot mit vorteig aus vollkorn, dass dem quellstück salz zugesetzt werden muss, da sich sonst giftige gärgase entwickeln können. trifft das auf den vorteig, der ohne salz bei zimmertemp. fermentiert, auch zu? oder verhindert das die zugesetzte hefe (ist ja bei einem Quellstück nicht dabei).

    ich hoffe, sie können mir bei meiner unsicherheit helfen — besten dank im voraus! so wie so kommt das toastbrot auch die backwarteliste :-)
    Michi

    • Hallo Michi,
      wenn ich von Schloßvippach nach München fahren will, kann ich über die A9 oder über die A71 fahren. Ich nehme die A71. Da ist es etwas weiter, aber weniger Verkehr.
      So ist das auch mit den Teigen. Viele Wege führen nach München. Der Vorteil bei Vorteigen ist eine bessere Handhabung. Die Teigentwicklung ist von Anfang an besser und man kann den Teig besser steuern. Wenn man einen Teig macht der lange steht, dann muss auch die Temperatur stimmen, sonst läuft alles anders ab.
      Aber das kann man machen wie man möchte.
      Bei Vollkorn ist ja der Keimling mit dabei. Der hat jede Menge Enzyme. Diese lassen das Quellstück schnell verderben. Das ist bei Mehl nicht so. Man kann aber den Vorteig mit Salz steuern.
      Ich hoffe das hilft Dir weiter. Backen hat viel mit Erfahrung zu tun, also leg los und probiere alles aus. Gemäß meinem berühmten Spruch: Wenn ich mal einen Fehler mache, ist es am nächsten Tag gegessen!”
      Viele Grüße!
      Wolfgang

  102. Hallo, der Spruch “Wenn ich mal einen Fehler mache, ist es am nächsten Tag gegessen, im wahrsten Sinne des Wortes ” gegessen” mehr als zutreffend. Vielleicht trotz Fehler aufgegessen. Ich wende beim Toastbrot die 4-rer Methode an und es gelang bisher immer toll.
    .Für mich gibt es kein bessseres Toastbrot.
    Einen schönen Tag und gutes Gelingen.
    Viele Grüsse
    Marion P.

  103. hallo wolfgang,

    hab den toast inzwischen erfolgreich nachgebacken. blöderweise habe ich zum versuchen nur mal 1 wecken gemacht. wurde so schnell aufgefutteret, dass ich 2 stunden später – der 1 wecken war noch nicht mal kalt – gleich wieder von der familie in die küchen geschickt wurde zum vorteig ansetzen :-)
    danke für das tolle rezept!
    michi

  104. Hallo,
    habe heute zum ersten mal versucht das Toastbrot zu backen :-). Schmeckt gut aber sieht nicht nach Toast aus :-(
    Der Toast ist nicht wirklich aufgegangen und durch die Taillenbildung sieht es nicht nach Toast aus.
    Folgende Fragen habe ich zum Rezept: Was ist der Unterschied zwischen “ruhen” und “garen”? Wenn der Vorteig aus dem Kühlschrank kommt und ich ihn verarbeite wie soll ich dann auf eine Teigtemperatur von 28 – 30 Grad kommen?
    Danke schon mal für die Antwort und ich werde nicht aufgeben und es wieder probieren :-)

    • Hallo Markus,
      ruhen bedeutet der Teig entspannt zwischen den einzelnen Aufarbeitungs- Schritten und garen das der Teig auf geht durch die Hefe. Beim ruhen gart er natürlich und beim garen ruht er :-)
      Wenn Du die Teigtemperatur erreichen willst musst Du den Vorteig ein paar Stunden vorher aus dem Kühlschrank holen und die anderen Zutaten sollten auch temperiert sein. Dein Problem liegt sicher irgendwo anders, vielleicht war die Hefe nicht ok…

      • Hallo,

        danke für die prompte Antwort :-)
        Das die Hefe nicht ok war, kann ich mir nicht vorstellen, da ich sie zwei Tage vorher gekauft hatte.
        Ich werde einfach einen neuen Versuch starten und dann mal schauen wie es wird.

      • Hallo,

        so nun habe ich es noch mal probiert und habe den Vorteig vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank geholt und ein bisschen stehen lassen. Nun ist das Toastbrot viel besser aufgegangen und schön feinporig. Leider habe ich noch ein bisschen Taillenbildung und eins ist mir ein bisschen auseinandergefallen beim aus der Form nehmen (hing unten ein bisschen an). Muss die Form wohl ein bisschen mehr einfetten.
        Schönen Gruß Markus

  105. Hallo,
    es hat ja ein bißchen gedauert, aber jetzt habe auch ich diesen Toast nachgebastelt. Ein geniales Rezept, vielen Dank! Ich glaube, anderen wird es bei uns in Zukunft nicht mehr geben….

  106. Hallo Herr Bäckermeister! :-)

    Ich habe eine Frage zum Toastbrot:

    Ich liebe diese leicht “kletschigen” Toastbrots so sehr aus England! Gibt es hierzu einen besonderen Trick?

    Und noch eine Frage zur Backform:

    Nutzt man für Toastbrot eine Kastenform mit Deckel? Macht das Sinn? Was ist hierbei evtl. der Vorteil?

    Vielen Dank für eine Antwort…
    Matthias aus der Nähe von Heidelberg!

    • der deckel ist dazu da damit das Brot absolut 4eckig wird.
      Ein englisches Toastbrot kenne ich leider nicht. KA. Ich würde eventl versuchen die Butter durch Öl zu ersetzen. Aber nicht alles. Vllt erst mal 50/50 und dann sehen was dabei raus kommt.

  107. Heute entdeckt und sofort nachgebacken – mit einem tollen Ergebnis! Vielen Dank für das tolle Rezept, das Toastbrot schmeckt wunderbar! :)

  108. [...] zufällig habe ich gestern das Rezept von Bäcker Süpke entdeckt, das sich in Bloggerkreisen schon lang herumgesprochen hat. Zeit, dass [...]

  109. Hallo Herr Suepke,

    ich bin nun ja schon laenger ein Fan von Ihnen.
    Ihre Broetchen sind schon fester Bestandteil meines Programmes.
    Gestern war ich auf der Suche nach einem Toastbrotrezeptes und mir fiel ein eines hier mal gelesen zu haben.
    Konnte den Vorteig zwar nicht 15 Stunden im Kuehlschrank ruhen lassen und habe ihm dann 5 Stunden ausserhalb gegoennt.
    Das Ergebnis ist ein Traum.
    Wieder etwas was sich nicht mehr auf meinen Einkaufszettel verirren wird.
    Vielen Dank und viele Gruesse aus Prag

  110. 30g hefe ??? Ehrlich?

  111. […] mit Tagliatelle und einem grünen Salat, Oreo-Muffins habe ich schon gebacken, gerade knetet Bäcker Süpkes Toastbrot (allerdings setzte ich den Vorteig mit Vollkornmehl an) und die Antipasti di cotto werde ich auch […]

  112. […] gelegt, aber Toastbrot neigt bekanntlich zur Taillenbildung, wie wir dank der Ausführungen von Bäcker Süpke wissen. Es gibt verschiedene Methoden, die Taillenbildung zu verhindern. Ich habe mit der Twist-Methode […]

  113. Ich beziehe mich mit der Frage auf die Variante mit dem Vollkornmehl :)

  114. […] Dank Bäcker Süpkes Toastbrot zum Selberbasteln weiß ich, um es sich bei der 4-pieces-Methode oder Twist-Methode handelt. Diesmal sind mir 2 […]

  115. […] planned out when to do what so I could get two types baked. For Mr Meike’s Kitchen it was a Kastenweißbrot, in England that would be just ‘bread’ And for me, since I’m a bit more […]

  116. […] verschiedene Formen die Taillenbildung zu verhindern kann man alles wissenswerte bei Bäcker Süpke […]

  117. […] European food blogger of distinction baked Bäcker Süpkes Do-it-yourself Toast . My first version was tasty, but I had to work on the look. This time I am more pleased. […]

  118. Hallo, habe eine Verständnisfrage als Anfängerin:
    Wenn der Hauptteig 10 Minuten geruht hat, soll er da noch einmal durchgeknetet werden, oder wird er einfach ohne (nochmaliges) Kneten zerteilt?

    Ganz liebe Grüße
    Jana

  119. ein DANKE-Hallo möcht ich auch gern schicken. habe soeben wunderbar duftende Brote aus dem ofen geholt und freue mich auf das frühstück morgen. ein frage habe ich: wie bewahre ich das brot am besten auf, um es zu halten? im Kühlschrank? liebe grüße, marit

    • Selber Hallo! :) Im Kühlschrank wird es am schnellen alt. Am Besten in einer Folie oder im Brottopf. Wenn es länger halten soll dann Scheiben weise einfrieren.

  120. Hallo , ich habe eine Frage zum “selbstbastelbaren Toastbrot” :-) in der Vollkornvariante. Ich hab jetzt hin und her gelesen und auch das extra Rezept zum “Vollkonrtoastbrot” hoch und runter. Es will mir einfach nicht gelingen, Vorteig, Quellstück und Hauptteig in der Anwendung und Reihenfolge zu verstehen. Nach der “Vollkorntoastvariante” mache ich ein Quellstück aus 200g Vollkornmehl und 200 ml Wasser. Ein Vorteig ist dann nicht mehr von Nöten? Der nächste Schritt ist nämlich gleich der Hauptteig. Bei dem “selbstbastelbaren Toastbrot” ist jedoch neben dem Quellstück auch von einem Vorteig die Rede. Wenn ich aber nur 200 g für den Vorteig habe, wieviel Mehl nehme ich dann für das Quellstück? Nehme ich es dem Hauptteig weg? Um mein Ziel kurz zu erläutern: ich möchte ein reines Vollkorntoastbrot backen! :-) Bitte um Hilfe. Ich habe gerade ein Quellstück angesetzt aus 200g Roggenvollkornmehl und 200ml Wasser. Wie nun weiter? Besten Dank und viele Grüße….Marit

  121. Lieber Bäcker Süpke,
    dieses Toastbrot ist einfach nur unfassbar gut! Danke! Ich habe es ein bisschen auf unseren Familiengaumen anpasst :) und es ist nun vollkornlastiger – ohne aber zu stark an Fluffigkeit verloren zu haben. Wir mögen das Toastbrot mit etwas mehr Biss. Statt Weizenmehl verwende ich Dinkelmehl 630er, das Mehl im Hauptteig besteht zu 2/5 aus Vollkornmehl (50% Dinkelvollkorn, 50% Weizenvollkorn oder 100% Dinkelvollkorn) und 3/5 aus Dinkelmehl 630er. Den Zucker ersetze ich durch dunklen Agavendicksaft und dazu eine kleine Brise meer Salz. Danke für den Tipp der 10-Pieces-Methode, die kleinen Teilchen noch kurz in Wasser getaucht – klappt ganz wunderbar. Es geht gleichmäßig auf… zumindest seitdem ich den Hinweis zur gleichmäßigen Teigtemperatur beachte… Also rundherum: Super. Empfehlenswert. Grandios!
    Sonnige Grüße aus Mitteldeutschland

  122. hört sich lecker an nur was soll das heißen (2h) oder (4Pieces9

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.043 Followern an

%d Bloggern gefällt das: