Ich habe die Welt verändert!

Gerade habe ich einen Kommentar von Heidi bekommen der mich doch sehr erfreut hat. Nachdem die EU Komission meinen Fernsehauftritt gesehen hat, stoppte sie sofort ihr Vorhaben in unseren Lebensmitteln herum zu fuschen. Nach meinen Erkenntnissen (aus geheimen Quellen) waren die Kommissare vor allem über die Kommentare auf meinem Blog sehr erschrocken und fingen an sich zu fürchten. Also: Dank und ein V-Zeichen an Euch! ;-)

Quelle: Märkische Allgemeine

lebensmittel: Das stille Ende der Bio-Steckbriefe

BRÜSSEL - Margarine, die den Cholesterinspiegel senkt, Bonbons mit Vitaminen – Brüssels ehrgeizigstem Vorhaben zum Verbraucherschutz droht das Aus. Wenige Monate vor dem Ende ihrer Amtszeit hat die Kommission die umstrittenen Nährwertprofile auf Eis gelegt. Nach einem Sturm der Entrüstung von Verbänden und Fachleuten auch aus Deutschland.

Deutsches Brot geriet in Verruf

Ursprünglich wollte man in Brüssel gesundheitsbezogene Werbeaussagen lediglich auf ihren wissenschaftlichen Wahrheitsgehalt hin prüfen lassen und dann erlauben. Ein Beitrag zum Schutz des Kunden vor irreführender Reklame. Doch der Versuch, besonders gründlich zu sein, entgleiste: Plötzlich war nicht mehr nur von Nährwertprofilen die Rede, sondern von Grenzwerten für die Bestandteile Salz, Zucker und Fett, die von den Lebensmittelprüfern der EU im italienischen Parma festgelegt werden sollten. Deutsches Brot geriet in Verruf, weil es pro 100 Gramm Teig 1,5 Gramm Salz enthält und nicht, wie man in Italien meinte, mit einem Gramm auskommt. Deutschlands Bäcker gingen auf die Barrikaden und erzwangen eine Klarstellung: „Wir wollen deutsches Brot nicht verbieten“, räumte Brüssel ein.

Angst vor dem Zorn der Wähler

Dass die geplanten Grenzwerte auch dazu geführt hätten, dass etwa 80 (!) Prozent der traditionellen deutschen Fleischerzeugnisse nicht mehr als „gesunde Lebensmittelerzeugnisse“ hätten angepriesen werden dürfen, hat sich dabei noch gar nicht herumgesprochen. Doch nun fürchten Kommissionspräsident José Manuel Barroso und seine Mitstreiter offenbar zu Recht, dass das Thema in den Europawahlkampf hineingezogen werden könnte und haben die Vorlage gestoppt. Kein Wunder: Ernährungsexperten hatten der Kommission bereits vorgehalten, sie ersetze eine unseriöse Kennzeichnung nur durch eine andere. Und sogar die eigenen Prüfer in Parma hatten festgestellt, die gesundheitliche Wirkung eines Produktes könne gar nicht genau vorausgesagt werden, weil man die Wechselwirkung mit anderer Nahrung, Häufigkeit des Verzehrs sowie die individuelle Konstitution des Verbrauchers berücksichtigen müsse. (Von Detlef Drewes)

About these ads

22 Antworten

  1. Das ist ja unglaublich !

  2. Das ist nur bis zur Wahl zum EU-Parlament auf Eis gelegt. Danach wird der Entwurf mit ein wenig Sprachkosmetik so sicher wie das Amen in der Kirche wieder hervorgeholt.

    • Zitat von Mark Twain, (1835 – 1910)
      Alles, was wir gerne tun, macht dick, ist krebserregend oder unmoralisch. :-D

      Etwas spezifischer später von Mae West (amer. Schauspielerin 1882 – 1980)

      Alles, was einem Spaß macht ist entweder illegal, unmoralisch oder es macht dick. In besonders spaßigen Fällen alles auf einmal. :-p

      Schon ganz schön alt diese Weisheiten, nicht?
      Und – hat sich was geändert???

      LG Heidi ;-)

      • Ich backe gerne! Wirklich! Das macht schlank, ist legal, gesund, moralisch….
        Gut, ich koste es auch gern! Das KANN dick machen, muss es aber nicht! Heute haben wir durch ein Gerichtsurteil erfahren das Kosten sogar legal ist!
        Heidi, Du bist echt krass! (illegal…..) ;-) :-)

        • @bäcker Süpke
          So kann es gehen, wenn man nicht dazu sagt an wen die Aussage gerichtet ist…
          Die Zitate waren als “Denkanstoß” @ABC gerichtet.
          Weil : Wer das Haar in der Suppe sucht – tut es notfalls selbst hinein (bezieht sich auf die EU und die Parlamentswahl)
          Zum Zitat: “illegal” = ungesetzlich = verboten – ist doch aber so… :-) !
          Ich werde das mit Sicherheit nicht auf Dich münzen, wenn ich mich doch schon so über die eventuelle Möglichkeit freue, dass die EU aufgeben könnte…

          LG Heidi :-D

      • “All the things I really like to do are either illegal, immoral, or fattening.” wird Alexander Woollcott zugeschrieben, W.C. Fields hatte den Satz so ähnlich aber auch im Film Six Of A Kind verwendet. Daß Twain das gesagt hätte, ist mir neu.

        • @ABC
          offensichtlich nimmst Du mir den “Spruch” nicht wirklich übel, weil er auch Dir bekannt ist. Danke! :-D
          Mir fiel er ganz spontan wieder ein, nachdem ich Deinen Kommentar gelesen hatte und weil Deine Annahme auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Vielleicht vergessen sie’s ja doch… ;-) , lass es uns wenigstens hoffen!
          Was kann ich noch sagen, außer: Backen bildet und Brot essen fördert die Intelligenz.
          Diesen Ausspruch von Alexander Woollcott kenne nun wieder ich nicht. Im Grunde genommen nur schön, dass er überhaupt getätigt wurde, weil:
          Es steckt ja so viel Wahrheit drin und – man muss das Leben öfter mal mit Humor nehmen…

          Ganz LG Heidi

  3. Süpke for president!

  4. yes, week end.

  5. Danke Meister, ich hatte schon echt schiss mein Schwarzbrot nur noch mit 1 % Salz backen zu dürfen. Schmeckt echt nicht gut. Der ganze Norden wird Dir dafür dankbar sein !!!

    • Kein Problem! Wenn wieder mal was ist einfach mailen: SuperSüpke@web.de

      • @ Bäcker Süpke!
        Ich werde Dich beim Wort nehmen. Sitze hier nämlich gerade und bereite etwas vor.
        (MDR 04.03.09 – na – klingelts…)
        Also – schön das Mailfach kontrollieren.
        Schönes WoE und Gruß
        Heidi :-D

  6. Salve Caesar…aehhh Meister.

    Was würde denn eigentlich passieren, wenn die EU diesen Beschluß tatsächlich durchbekäme?

    Die Provencalen lassen sich das Absinth-Saufen auch nicht verbieten, obwohl dauernd darüber geredet oder geschrieben wird wie schädlich er doch sei.

    Im Zweifelsfall kannst Du ja an Deine Backwaren ranschreiben: “Dieses Brot ist vielleicht nicht sehr gesund, aber wenigstens schmeckt es!” ;-)

    Grüße von der Küste

  7. Richtlinien und Kontrolle ist ja nicht verkehrt, aber die Deutschen machen da gerne mal den ganz großen Circus draus.

  8. Also ich hätt da was:
    SuperSüpke, einmal Weltfrieden bitte :-)

    Generell muß man aber sagen, daß der Gedanke, den Werbeschrott in Bezug auf die enthaltenen Heilsversprechen einzuschränken, schon nicht schlecht ist. Nur eben etwas zu weit geschossen.

    Uh, jetzt bin ich ganz actimelisiert.

    • Da stimme ich Dir natürlich zu! Aber das was die vorhatten war ja nicht mal zu beweisen das es sich überhaupt so verhält. Deshalb haben sie es dann ja sein lassen müssen.
      Entschuldige meine knappe Antwort, aber ich muss mich erst mal um den Weltfrieden kümmern….

  9. [...] hat es also doch nicht aufgegeben den Bürger vorschreiben zu wollen wie viel Salz sie essen. Obwohl es doch schon einen Rückzieher gab. Aber das war vor der Wahl! Quelle: Bäko Magazin Zentralverband „Unangemessene [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 151 Followern an

%d Bloggern gefällt das: