Gastbeitrag von Marla 21: Schwarzbierbrot im Ahornbackkasten

Hallo Wolfgang,
das Brot ist fertig und sieht ganz gut aus – angeschnitten wird allerdings erst später.
Habe die ST Menge minimal erhöht und aus Roggenvollkorn hergestellt, Salzmenge leicht reduziert und Dinkelschrot verwendet, mein bestelltes Lupinenschrot ist noch nicht eingetroffen.
Der Rahmen hat mir mein Schwiegervater (Schreinermeister im Unruhestand) nach meinen Vorgaben gefertigt, er ist aus Ahornholz
mit gefrästen Zinken, die dem Rahmen besondere Stabilität verleihen, man legt Backpapier unter und stellt ihn auf ein Lochblech.
Der Teig ist im Rahmen gut isolieren, die Hitze kommt nur von oben und unten, so dass das Brot an den Seiten keine Kruste bildet und weich bleibt, die Backzeit ist etwas länger und liegt bei ca. 80-90 Min.
Lieben Gruß und danke fürs Rezept
marlene-1

Teiglinge eingelegt in den Backrahmen

marlene-2 nach 3/4 Gare
marlene-3

fertig gebacken  - 1 Brot wiegt ca. 950 g

marlene-4

Anmerkung: Vielen Dank Marlene! Sieht super aus und ist sehr interessant!

Aber jetzt hast Du Deinen ersten Blog Eintrag! Wäre es da nicht an der Zeit…:-)

About these ads

10 Antworten

  1. Gratulation – sieht wirklich super aus. Wusste ebenso auch nicht, wie ein Backrahmen zu verwenden ist. So konnte ich wieder etwas dazulernen.
    Sobald ich wieder Brot brauche, wird es Bäckers “Schwarzbier” sein.
    Die Bilder machen Appetit!
    LG Heidi :-D

  2. Marlene, ich hab’s dir ja schon gesagt, wie toll deine Brote aussehen und dass ich neidisch bin, dass ich nicht so viele Esser habe, dass ich so viele Brote auf einmal backen kann (obwohl ich es doch soooo gerne würde!) – ganz großes Kompliment!

    @Wolfgang: das hab ich ihr auch schon sooo oft gesagt, das mit dem Blog! :-)

    • Das kann ich mir denken :-)

    • Jaaa! Dem schließe ich mich sofort an: wäre wirklich toll, wenn man durch ein Blog an dem reichen Erfahrungsschatz teilhaben könnte! Ist ja auch für den Bloggenden eine Art Nachschlagewerk und Tagebuch, das man selbst gerne immer mal wieder konsultiert.

  3. Vielen lieben Dank für diesen Gastbeitrag :) ….den Wink hab ich verstanden und was nicht ist kann ja noch werden….nur Moment fehlt mir dazu nötige die Zeit..

  4. Juppiduh, ich melde mich dann auch schon mal als Dauerleser an. Zeit haben – das ist relativ. Frau kommt doch auch mit vier Stunden Schlaf aus und Hobbies sind sowieso out ;-))
    Das Brot ist toll und dieser Backrahmen auch.

  5. Hallo Marla, hätte ja nie gedacht, dass man das Holz auch mit in den Ofen stecken kann.
    Das Brot schaut gut aus und durch den Backrahmen kann man den Ofen ja voll ausnützen. Echt klasse!

  6. Hallo Marla,

    auch hier noch einmal ein großes Dankeschön fürs Umrechnen, auch wenn es bei mir nicht so ganz geklappt hat, siehe hier. ;-)

    Viele Grüße
    Chaosqueen

  7. Hallo Marla,

    Ganz toll! Ich habe deinen Backrahmen ganz gerne, u. möchte mich sowas selbst basteln. Kannst Du mir bitte erzählen ungefähr wie groß er ist?

    Viellen Dank. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 142 Followern an

%d Bloggern gefällt das: