Rezept Thüringer Weihnachtsstollen

Nachdem Urse schon mehrmals nachgefragt hat wegen einem Rezept will ich doch nun mal weich werden und eins schreiben. Das ist ausdrücklich nicht das Rezept von meinen Stollen die ja bekanntlich “verkäuflich” sind, denn alles kann ich ja nicht verraten!

Ich habe einfach ein Rezept gemacht anhand der Mindestanforderungen des Schutzverbandes.

Thüringer Weihnachtsstollen 2 Stück a 1600g TE

  • 1150 g Weizenmehl 405
  • 250 ml Milch * hatte vorher 170ml, habe es jetzt erhöht!
  • 85 g frische Hefe
  • 570 g Butter
  • 170 g Zucker
  • 11 g Salz
  • 90 g Zitronat
  • 80 g Orangeat
  • 135 g Mandeln gehackt
  • 700 g Sultaninen
  • 60 ml Rum
  • 3 g Stollengewürz
  • Vanille
  • Zitronenschale

Am Vortag die Sultaninen waschen und schön abtropfen lassen. Dann in den Rum einweichen und über Nacht abgedeckt stehen lassen. (Tupperdose) Es müssen schöne, große saftige Sultaninen sein. Kein billiger Mist! Ich verwende australische, (Auslese) es gibt auch sehr gute türkische.

Die gehackten Mandeln mit heißem Wasser überbrühen und über Nacht in einem Sieb lassen.

Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde machen. Die frische Hefe in die Mitte bröseln und die kalte Milch hinein gießen. Mit der Hand oder dem Kochlöffel einen weichen Teig rühren.  (also nur so viel Mehl wie es an nimmt!) Oder 250g Mehl, die Milch und Hefe mit dem Mixer verrühren. Jetzt das Hefestück mit dem restlichen Mehl bedecken und gehen lassen. Das Hefestück soll mindestens 30 min und max. 1,5h gehen. Je nachdem wie kalt die Milch war. Am Besten das Mehl und die Milch am Abend vorher in die “Speisekammer” stellen, also so bei 12-15°C. Kühlschrank wäre zu kalt. Das Hefestück muss schön aufgehen.

Die weiche Butter, Salz, Zucker, Gewürze mit dem Mixer glatt rühren. Dann das Ganze zu dem reifen Hefestück geben und einen schönen glatten Teig herstellen. Der Teig sollte auf keinen Fall wärmer als 24°C sein. Lieber 22°C.

Backofen anstellen. 200°C (Umluftofen)

Den Teig abgedeckt 30 min gehen lassen. Die “Früchte” schonend unterkneten. So kurz wie möglich, aber es muss alles schön gleichmäßig verteilt sein.5 min ruhen lassen.

2 Stück abwiegen, je 1600g. schön straff rundwirken, Ganz kurz entspannen lassen und dann einen Stollen formen. Auf ein Blech mit Backpapier legen. Längs einschneiden. 1cm tief und 1cm vom Rand entfernt. Mit Wasser abstreichen (oder einen kurzen Dampfstoß im Ofen)  und sofort in den Ofen! Ofen sofort auf 180°C stellen.

55 min backen bei 180°C. Immer beobachten damit er nicht zu dunkel wird.

Nach dem Backen mit viel flüssiger Butter (100g) einpinseln und mit Zucker/ Vanillezucker dick bestreuen. Auf dem Blech kalt werden lassen! Nicht ansprechen und nicht gießen!

Am nächsten Tag mit Staubzucker (eine Prise Speisestärke in den Staubzucker mischen) dick bestäuben und einpacken (Alufolie, Folie, oder luftdichte Dose)

2 Woche warten…. Oder gleich am nächsten Tag mal ein Stück probieren!!!!!

Wichtig: Jedes Mehl ist anders! Ich mache jedes Jahr erst mal eine kleine Menge und verändere dann immer die Milchmenge! Der Teig ohne Früchte sollte nicht zu weich sein. Der fertige Stollenteig mittelfest. Immer alles was man macht schön aufschreiben! Damit ich das nächste mal weiß was ich richtig gemacht habe oder was ich besser machen kann. Die Teigtemperatur ist sehr wichtig bei einem Butterstollen!  Der Backprozess ist entscheidend für die Saftigkeit des Stollen. Die Zeit sollte die feste Größe sein. Sonst die Temperatur anpassen. Ist der Stollen von unten zu dunkel geworden das nächste mal eine dünne Pappe unter das Backtrennpapier!

Bei Stollen gilt das Wort von Schiller:

Übung macht den Meister!

Viel Spaß!

About these ads

160 Antworten

  1. Wenn ich doch nur ein besseres Verhältnis zur Weihnachtsstolle hätte…. :-(
    Aber ich bin mir sicher, dass Du mit diesem Rezept alle Stollen-Anhänger und Bäcker-Süpke-Fans in das Stollenparadies geleiten wirst. Inklusive des Ratschlags: nicht ansprechen und nicht gießen… :lol: – Du nun wieder… ;-)
    (Übrigens nette neue Wortschöpfung: Spesie-kammer – dort bringst Du alle Spesen hin? :lol: Ich fand ja schon Kürbsi-Brot so niedlich. :-D )
    LG Heidi

  2. Na, da sag ich doch mal Danke-schön!

    Wie gut, dass du so ein weiches Herz für uns hast! :-)

  3. Rezept ist notiert! Ich bin ja gespannt ob dieser Stollen noch besser wird als jener, dessen Rezept du uns letztes Jahr verraten hast. Werde berichten.

  4. Also, ich überlasse doch lieber dem Meister das Backen von Stollen … und bestelle lieber :-)

  5. guten Tag Meister Süpke, durch einen Glücksfall bei der Suche nach einem Rezept für Brötchen (bei mir wurde eine Weizenallergie und Allergie auf Industriezucker festgestellt) bin ich auf Ihre Seite gekommen. Ich backe nun ihre DDR-Brötchen mit Dinkelmehl, Typ 630. Für Ihre Schwarzwälder Kruste verwende ich Dinkelmehl Typ 812. (Dinkelmehl ist erlaubt). Und jetzt bin ich beim Backen der Stollen nach ihrem obigen Rezept. Eine Frage habe ich zu der Teigtemperatur. Im Rezept steht oben Backofen auf 200 Grad Umluft. Und dann geht es weiter mit der Verfahrensweise. Stelle ich den Teig bei 22 Grad in den Ofen für eine halbe Stunde? Und nochmals zu Ihren Rezepten. Die sind einfach ganz toll für mich als Hobbybäckerin (nicht nur gezwungermassen wegen der Weizenallergie), das wichtigste sind die natürlichen Zutaten, die sie verwenden, also alles ohne Chemie. Ohne Chemie schmeckt eben alles richtig lecker. Ich gebe Ihnen auch vollkommen recht mit den Stollen aus dem Supermarkt. Natürlich hat man diese auch mal probiert, aber dabei ist es auch geblieben, schon der Geruch konnte einem den Appetit verderben. Also wurde der Stollen selbst gebacken, die Zutaten stehen ja jetzt reichlich zur Verfügung. Ich möchte Ihnen auch Recht geben, mir haben die Stollen mit Margarine zu DDR-Zeiten auch besser geschmeckt (wurden bei einem Konditor gekauft), die Butterstollen kamen an 2. Stelle. Probiert wurden auch die Dresdner Stollen, mir waren sie zu trocken und wie gesagt, dann wurde selbst gebacken. Nun backe ich zum ersten Mal Ihre Thüringer Stollen, ich bin gespannt. Ich mag saftige Stollen. Und den besten Blechkuchen habe ich in Thüringen bei Bekannten gegessen.
    Ich freue mich auf Ihre Antwort und vielen Dank für Ihre tollen Anregungen.
    Mit den besten Grüssen
    Marion Pareis
    .

    • Nein, es geht mir nur darum das der Ofen dann auch heiß ist wenn der Stollen fertig ist. Er darf nicht in einen kalten Ofen!

      • Herzlichen Dank für die schnelle Antwort, ich habe den ersten Stollen nach ihrem Rezept fertig und nun bin ich neugierig, wie er innen aussieht und vor allem, wie er schmeckt. Ich werde ihn bestimmt bald anschneiden.

  6. Ersteinmal vielen Dank für das Rezept, es ist immer wieder hilfreich mal die Anmerkungen eines zertifizierten Fachmannes zum Thema lesen zu können!
    Aber eine Frage bleibt noch – ich backe seit Jahren meine Stollen nach ‘Hausrezept’, und ich versuche mich von Gewürzmischungen fernzuhalten, bei denen ich die Inhaltsstoffe nicht kenne und noch viel weniger beinflussen kann. Daher die Frage, was sich denn hinter dem oben genannten ‘Stollengewürz’ verbirg.
    Klassisch Zimt, Macis und Cardamon oder doch noch was anderes?

    • Das wollte ich mit dem Begriff “Stollengewürz” eben offen lassen. Aber das was Du schreibst und eventuell noch Nelken. Was anderes würde ich persönlich nicht verwenden.

      • Super, vielen Dank für die Antwort. Ich wollte halt nur mal eine Vorstellung davon haben, was andere so an Gewürzen in ihre Stollen mischen.
        Letztendlich ist das immer Geschmackssache, im wahrsten Sinne des Wortes.

  7. Ich werde keinen Stollen backen. Vor Jahren habe ich mal den Versuch gewagt. Ein kleines Vermögen in gute Zutaten investiert. Viel Zeit zum Kneten und Gehenlassen aufgewendet. Und dann wurde er zu lange im Ofen gelassen und kam als Brikett heraus …
    Aber heute ist ja Bäcker Süpkes Thüringer Weihnachtsstollen geliefert worden. Ob ich es schaffe, ihn noch bis zum 1. Advent zu lagern? Auf jeden Fall wird Dann “Wegezoll” fällig für den Kollegen, der für mich das Paket angenommen hat.
    Danke, Bäcker Süpke – für das Rezept und den Stollen!

  8. Lieber Lieblingsbäcker,

    warum muß ich denn die Mandeln mit heißem Wasser gießen und über Nacht stehen lassen ?
    Ist das zum Einweichen ?
    Ich dachte immer, das mit dem Wasser sei eine Methode, um Mandeln zu schälen…

    lieber Gruß
    Sven

    • Wenn man die Mandeln mit heißem Wasser schält hat das den selben Effekt! Die gehackten Mandeln sind sehr trocken und nehmen beim Backprozeß das Wasser aus dem Teig. das macht den Stollen trockener.

  9. Hallo,

    eigentlich wollte ich ja dieses Jahr keinen Stollen backen, nun bin ich aber sehr neugierig geworden.

    Vielen Dank für das vielversprechende Rezept. Ich bin mir sicher, dass es dieses Weihnachten einen super leckeren Thüringerstollen im Hause iobrecht gibt. Ich freu mich schon drauf.

    Gruß iobrecht

    • Gibts einen Bericht?

      • Natürlich gibt es einen Bericht aber bevor ich das gute Stück in Angriff nehme muß ich erst die ganzen Zutaten dafür besorgen. Ich denke bis mitte nächster Woche wird es klappen.

        Gruß Inge

  10. Gratuliere erst mal zur Auszeichnung des Meisterstollens :)
    Hätte eine Frage zu diesem Rezept.
    Wenn ich keine Sultaninen , kein Zitronat und Orangeat verwenden will, sondern nur Nüsse und Mandeln, kann ich dann genauso verfahren oder müsste ich an der Teigführung was ändern?

    • Hallo Marla,

      hast du schon mal Orangeat und Zitronat am Stück aus dem Bioladen probiert?

      Ich mochte das abgepackte Zeugs aus dem Supermarkt auch nie aber seit ich es im Bioladen am Stück hol, find ich es gar nicht schlecht.

      Dresdner- oder Thüringerstollen ohne Orangeat und Zitronat ist einfach nur die halbe Miete. *lach*

      Gruß Inge

      • Wir mögen das überhaupt nicht, weder gekauft noch selbst hergestellt, daher möchte ich auch “nur” einen schönen Mandel-Nuss-Stollen backen.

        • Das kannst Du so machen. Achte darauf das die Nüsse / Mandeln nicht so feucht sind, sonst wird der fertige Teig “Brei”. Am Besten wäre, Du läßt sie dann 2 TAge stehen nach dem Überbrühen. Ich habe auch schon mal von einem Kollegen einen Stolln mit Cranberrys gekostet, das hatte auch was!

          • Danke :) – ich probiere es einfach mal und werde berichten.

            • Ich denke mein Backversuch ist geglückt, mit insgesamt 130 g Mandeln und Walnüsse, ca. 30 g Kakaobohnenspittern und einem Schuss Rum.
              Mein Teig war jedoch sehr fest, so dass ich auch noch etwas mehr Milch zugeben musste.
              Von der Menge Butter war ich jedoch leicht geschockt, wenn man das so vor sich sieht…..

              Bevor ich den Stollen verpackt habe, wurde natürlich schon mal gekostet und er schmeckt schon jetzt
              ziemlich lecker :)

  11. Zuerst herzliche Glückwünsche zur Auszeichnung des “Thüringer Weihnachtsstollens”.
    Ich habe mir gerade die Beschreibung des Meisterstollens (ohne tierische Fette) durchgelesen und “Gott sei dank” verdammt auch ein Meister die Margarine nicht ganz und gar aus der Stollenbäckerei. Bisher war Margarine im Stollen bei mir total verpönt, aber letztens habe ich einen Stollen gekostet, der mit Margarine gebacken wurde und ich war sehr angetan von der Krume. Er schmeckte irgendwie zarter als mein, nach altbewährtem Rezept gebackener, Butterstollen. Heute habe ich nun einen Versuch mit einer neuen Fettmischung gemacht und zwar 80% Margarine, 10% Butterschmalz und 10% Rindertalg. Ich bin gespannt, wie der Stollen gelingt und wie die Beschaffenheit der Krume ist.

    • Danke für die Glückwünsche!!!!
      Zu deiner Fettmischung: Man kann für Stollen Butter, Butterschmalz, Margarine und Schweineschmalz verwenden. Und nach belieben mischen.
      Aber ich rate davon ab Rindertalg zu verwenden. Rindertalg wurde, meiner Meinung nach deshalb verwendet, weil er vorrätig war. Er ist beim schlachten angefallen und da Butter teuer war verwendete man ihn mit. In “modernen” Rezepten kommt kein Rindertalg mehr vor. Grund ist sein Eigengeschmack. Schweineschmalz ist ein guter Emulgator aber auch hier ist es besser wenig zu nehmen. Sonst riecht das Gebäck “nach Schwein” O-Ton von meinen Kunden!
      Wenn würde ich höchstens 5% des Fettes als Schmalz nehmen.

  12. Huch – zu spät. Der Teig ist fertig. Hätte ich mal vorher gefragt.
    Das mit dem Rindertalg kenne ich von meiner Oma und von meiner Mutter. Normalerweise bekommt man den ja nicht mehr zu kaufen. Ich hatte den Bauern, von dem wir unser Rindfleisch beziehen, danach gefragt. Naja, Versuch macht kluch …..
    Aus dem Talg lässt sich ja immer noch ein prima Vogelfutter
    machen.

    Und danke für den Hinweis!

    • Hallo, auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung. Der Stollen ist fertig und fast schon aufgegessen, da ich ihn auch im Bekanntenkreis zur Verkostung angeboten habe. Er mundet richtig lecker und er sieht innen auch schön hell aus.. Heute nun habe ich den nächsten Stollen gebacken. Ich habe das Rezept halbiert. Ich habe Butter, Margarine und ein wenig Schmalz als Fett genommen.
      Nun habe ich noch eine Frage, wie kann ich es vermeiden, dass der Puderzucker auf der Stolle gelb wird, die Puderzuckerschicht ist nicht gerade dünn. Habe schon mal einen Tipp bekommen, ich solle Butterschmalz nehmen, oder ist es doch zu wenig mit dem Puderzucker.
      Gruss Marion

      • Wir Bäcker nehmen Puderzucker welcher mit etwas Stärke versetzt ist. Diese nimmt die Feuchtigkeit auf und der Puderzucker bleibt weiß. Mit dem Inhalt des Stollens hat das nichts zu tun.
        Du kannst das ja mal probieren, Einfach auf 100g so 10g Stärke.

        • danke, danke für die prompte Antwort und ich muss mich unbedingt dem sven anschliessen, Dein Stollen duftet und schmeckt nach mehr mehr mehr, und wie man so schön sagt, man könnte sich hineinsetzen.
          Gruss Marion

    • Ich wollte doch noch ein kleine Rückmeldung zu meiner Fettmischung im Stollen geben. Also die Textur des Stollens ist ganz wunderbar, aaaaaber ich (und nur ich!) schmecke die Margarine heraus. Deshalb wird es kein solches Experiment mehr geben und nur noch strikt nach dem Rezept unseres Meisterbäckers gebacken.
      Die neuen Rosinen sind schon eingeweicht …….

      • Wie hieß denn die Margarine?

        • Die Margarine hieß San.lla. Heidi, ich bin mir sicher, dass ich die Margarine geschmeckt habe. In der Beziehung bin ich schon seit meiner Kindheit sehr empfindlich. Ich hatte angenommen, dass die vielen würzenden Zutaten den Geschmack überdecken. Und wie gesagt – ich war die Einzige, die etwas davon geschmeckt hat.
          Sicher hätte der Stollen länger ruhen müssen, damit die anderen Zutaten sich besser entfalten können. Und vielleicht ist ja auch ein bisschen Einbildung dabei.

          • Das mit der Einbildung glaube ich nicht, weil mir ja auch keiner glaubt, dass ich die Majonaise auch in Kleinstmengen unangenehm herausschmecke. Ich habe jedoch noch nie mit Rindertalg zu tun gehabt – deshalb die ungläubige Nachfrage. ;-)
            Danke für die Antwort.
            LG Heidi

      • Hallo – das mit der Margarine würde mich jetzt auch interessieren, wenn da noch Rindertalg mit dran war, dass der “komische” Geschmack nicht davon kommen soll, sondern von der Margarine? Da würde ich wohl schon von hochsensorischen Geschmackspapillen auf der Zunge sprechen.
        Andererseits kenne ich das von mir – ich bin so feinsensorisch auf minimale Mengen an Majonaise… :cry:
        LG Heidi

  13. So, es ist geschehen.
    Am Samstag hab ich losgelegt und anhand obigen Rezeptes 8 Stollen a 1600g gebacken.
    Bei den Zutaten habe ich mich im wesentlichen ansRezept gehalten. Nur die Mengen von Orangeat und Zitronat habe ich aus Packungsgrößengründen gleich gehalten. Da werde ich aber beim nächsten Mal entweder selbstgemachtes oder das en block vom Bioladen nehmen. Vanille hab ich vergessen zu kaufen, aber ich hatte noch Vanillezucker da, so richtigen mein ich.
    Die im Kaufland erstandenen riesigen Sultaninen hab ich in einer Mischung von Rum und Jagatee eingelegt, irgendwie hatte ich noch mehr vorrätigen Rum im Gedächtnis, so daß der Jagatee herhalten musste, aber der ist ja auch lecker.
    Für die Stollenmenge habe ich Zitronenschale von 4 Früchten genommen. Stollengewürz habe ich ein fertiges genommen. Das ist gar nicht mal so schlecht.
    Die Teigbereitung habe ich jeweils für 4 Stollen separat durchgeführt. Einfach aus dem Grund der im Rezept angegebenen maximalen Gehdauer. Und ich hab diese 4 Stollen gleichzeitig gebacken. Ein Komplettpaket also.
    Die Mandeln hab ich ein wenig länger im Wasser liegen lassen. Der Teig ließ sich einwandfrei verarbeiten, ich habe als Gefäß dazu einen 35 Liter Eimer genommen, da fällt nix raus.
    Außerdem war der Teig so wie im Rezept beschrieben. Gebacken habe ich auch nach Anleitung, Temperatur hab ich zur Sicherheit nochmals mit dem Backofenthermometer kontrolliert. Und siehe da, wenn draußen 200 Grad draufstehen, sind sie es innen auch :-) .
    Rausgenommen, gebuttert, bezuckert. Nicht angesprochen, nicht gegossen.
    Und am nächsten Tag wurde ich bedrängt.
    Nicht vom Stollen, nein, von der restliche Familie, die allesamt sabbernd und geifernd vor den Prachstücken standen.
    Hab mich breitschlagen lassen und einen Stollen angeschnitten. Was soll ich sagen, es ist der Beste den ich je gebacken hab.
    Saftig, duftend, aromatisch. Einwandfrei.
    Ich verbleibe also mit einem herzlichen Dankeschön für das Rezept und an dieser Stelle mal generell für alles, was Sie ,lieber Bäcker Süpke, uns hier Gutes angedeihen lassen. *verbeug*

    aus dem Stollenmangelgebiet Nordschwarzwald
    Sven

  14. Hallole, mich gibt es Gott sei Dank auch noch. Sonst könnte ich ja das Rezept nicht nachbacken ,das Sie mir großzügigerweise zur Verfügung gestellt haben.
    Tausend Dank!!!!!!!
    Es ist ganz arg lieb. Möchte nämlich meine Jugendfreundin Ilona damit überraschen.Sie kommt aus Naumburg Habe früher oft Sonntags bei ihr Zuhause Thüringerklöse und Rotkraut gegessen.Dafür ,sie bei uns Karttoffelsalat und Spätzle .Unsere Freundschaft ist nun
    schon fast 50 Jahre alt. Der Stollen wird hoffentlich die Krönung..
    Ganz liebe Grüße aus dem Schwabenland
    Urse

  15. Es ist vollbracht, die Stollen sind fertig.
    Hoffe daß sie so schmecken wie sie aussehen.
    Werde zu gegebener Zeit,über Erfolg oder auch nicht
    berichten.
    Liebe Grüße Urse

  16. Der Bäcker ist wohl schon im Weihnachtsstress, oder was ist geschehen? Keiner schreibt mir.Frust!!!!!!!!!!!!
    Trotzdem liebe Grüße Urse

  17. Auch von mir ein herzliches Dankeschön für das Rezept. Da lohnt sich das Selberbacken, ich glaub nicht, dass ich Stollen noch mal anders mache (höchstens nach Ihrem Rezept vom letzten Jahr, da ist wenigstens etwas weniger Butter drin -für mein Gewissen). Ich hoffe, ich kann damit demnächst meine Eltern beeindrucken, die immer noch von dem Dresdner Stollen schwärmen, den wir früher öfter als Dankeschön für das weihnachtliche Westpaket von unserer Verwandtschaft zugeschickt bekamen.
    Wie gesagt, Geschmack top, aber ich habe trotzdem eine Frage. Mein Stollen ist praktisch überhaupt nicht aufgegangen und sehr kompakt, auf den Fotos, die Sie zeigen, siehts doch etwas lockerer aus. Ich weiß aber nicht , was ich anders machen soll, wenn ich mich an die Gehzeiten und Temperaturen im Rezept halte, kann doch bei den ganzen schweren Zutaten gar nichts anderes herauskommen, oder?

    Liebe Grüße Beate

    • In meinem Stollen ist noch mehr drin! Trotzdem sind sie schön locker. Kann am Mehl liegen, oder an der Qualität der Hefe. Vielleicht ist es besser 550 er Mehl zu nehmen und die Hefe beim Bäcker zu kaufen!

  18. Hallo Bäcker Süpke, ich habe nun den 5. Stollen gebacken und den Stollen auch rechts und links eingeschnitten. Ich hatte bisher immer Mühe, den Stollen zu schliessen und gerade las ich, dass man den Schluss nach unten gibt, wieder dazu gelernt, beim nächsten Stollen werde ich auch ein wenig mehr Milch nehmen. War der Teig zu fest, wenn er sich schwer schliessen lässt?
    Schöne Adventszeit wünscht Marion

    • Ja, dann war er zu fest. Ich werde die Milchmenge mal im Rezept erhöhen. Scheine ja viele das Problem mit zu festen Stollen zu haben.

  19. Heute Mittag habe ich den Stollen gebacken, ich konnte nicht widerstehen und habe gerade einen davon angeschnitten und lauwarm probiert. Köööööstlich!! Ich glaube der wird hier nicht lange überleben, da muss ich wohl nachbacken.
    Danke für das tolle Rezept, bisher hatte ich entweder Ziegelstein oder fluffiges Weißbrot wenn ich Stollen backen wollte.
    Dankbare Grüß
    Martina

  20. die nach rezept gebackenen stollen sind wirklich super geworden!

    nur anschließend zucker drauf kenne ich so nicht. bei uns gab es immer puderzucker. ich hatte etwas zucker verwendet, der gibt einen sehr schönen glitzereffekt.

    leider wurde die stollen etwas “hart”. der erste ist bereits verspeist und der andere hoffe ich, wird in der tüte noch weich.

    zu meinem bisherigen rezept habe ich doch noch ein paar nette kniffe dazu gelernt – ganz herzlichen DANK hierfür!!

    • Man buttert den Stollen. Dann macht man sofort eine schöne Schicht Kristallzucker/Vanillezucker- Mischung drüber. Der bildet dann eine Kruste und verhindert das der Stollen austrocknet. Er “versiegelt” den Stollen. Am nächsten Tag kommt dann der Puderzucker drauf. Quasi als Schminke.

  21. [...] zwei gespeichert: ein Rezept von Dan Lepard für  extra saftigen Stollen und das Rezept für Thüringer Stollen von Bäcker [...]

  22. Hallo in die Stollenrunde,
    wie alles im Leben ist bestimmt auch der Stollengeschmack unterschiedelich?
    Nachdem ich die “Bäcker-Süpke-Tipps” verinnerlicht hatte und schön mit Vorteigen, Mehltypen und Buttermischungen geübt hatte, war dieses Jahr der ultimative Stollen geboren.
    Für mich steht fest, laßt den Dresdenern deren Stollenstolz, mir kommt der jedoch nicht mehr in die Hütte. Egal ob Manufaktur oder Supermarkt.
    Beherzigt man die tollen Tricks und gelingen die Teile, ist das einfach “Geil”…
    Ich überlege sogar, ob ich die Stollenzeit nicht einfach verlängern soll…
    Danke Meister Süpke und nen guten Rutsch, mit viel Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr,
    es grüßt der Jochen
    von der Saar

  23. Ist zwar erst Sommer, aber Stollen-Rezepte kann man nie genug haben :D Vielen Dank dafür und ich werde mich dieses Jahr vielleicht doch mal an meinen ersten selbstgebackenen Stollen wagen. Mit dem Rezept kann ja eigentlich nichts mehr schiefgehen :)

  24. Hallo Bäcker Süpke, vielen Dank für das Thüringer Stollenrezept. Den Dresdner Stollen backe ich schon seit vielen Jahren, der war auch immer sehr lecker. Aber nun muß ich dieses Jahr unbedingt Dein Rezept nehmen ,als Thüringerin ist doch klar.Noch einmal vielen Dank fürs Rezept und die vielen anderen Rezepte und Anregungen.
    Liebe Grüße Goldy

  25. lieber Bäcker Süpke,
    erstmal vielen Dank für diese Seite und die tollen Rezepte.Ich oute mich als stille Leserin, die seit einem
    Jahr hier fast täglich stöbert. Die Rezepte sind durchaus gelingsicher, wenn ich als Anfänger diese
    richtig umsetze. Speziell die Schwarzwaldkruste ist mein Lieblingsrezept. Nun zum Thema. Sollte ich von der Gesamtmenge Butter 100g. zum einpinseln abziehen?
    Liebe Grüße Inka

  26. Lieber Bäcker Süpke!
    Ich habe gerade wieder 2 Stollen nach deinem Rezept” Thüringer Stollen” aus dem Ofen geholt.
    Richtig gut zum Nachbacken!
    Schon beide Varianten probiert, einmal kurze Aufgehzeit, einmal das Hefestück über Nacht im kalten Raum. Über Nacht gefällt mir besser, der Teig ist irgendwie lockerer.
    Für das sehr sehr schöne Rezepteinen herzlichen Dank!
    Viele Grüße

  27. Guten Morgen,
    ich habe mich für die etwas kleinere Menge Stollen in diesem Rezept entschieden. Ich bin jedoch von der langen ausführlichen Erklärung beim Christstollenrezept überzeigt, vorher ein Hefestück anzufertigen.
    Ist das Christstollenrezept die sichere wahl, wenn man keine Lust auf trockene Stolle hat? Mehr Butter, weniger Sukkade und weniger Mehl wie in diesem Rezept? Ich fühle mich zwischen beiden Rezepten hin und her gerissen. Was ist für einen Stollenanfänger empfehlenswert?
    Der Ofen ist sehr modern und hat verschiedenste Programme, welche Einstellung soll ich vornehmen? Die Diskussion über Umluft wird immer wieder geführt…
    Herzliche Grüße und lieben Dank für die Entscheidungshile!
    Marja

    • Einfach anfangen ist das Beste! Umluft schadet dem Stollen gar nicht. Wie man in einem Haushaltsofen am Besten bäckt weiß ich leider nicht, da muss man probieren, probieren, probieren…

  28. Das erste mal Stollen gebacken nach diesem Rezept und schon gelungen!! Habe ihn heute probiert und er schmeckt fantastisch. Die ganze Familie ist voll des Lobes für mein Gelingen, dank Bäcker Süpke!
    Gruß aus Bayern

  29. Hallo und vielen Dank erst einmal für das Rezept!
    Ich habe mit Freuden festgestellt, dass es unserem überlieferten Familienrezept sehr ähnlich ist. Mich erstaunt allerdings die sehr kurze Zeit, die der Teig in Ihrem Rezept zum Gehen bekommt. Wenn ich richtig gerechnet habe sind es lediglich 2-2,5h. Was ist denn dafür der Grund? Bisher habe ich eher eine lange Teigführung (sogar über Nacht) verwendet. Allerdings hatte ich auch bereits öfter Probleme damit, dass der etwas Teig klitschte (also partiell, meist in der Mitte des Stollens, nicht aufging). Ließe sich das mit einer kurzen Teigführung vermeiden? Oder vielleicht Ihr Rezept mit einem lang fermentierten Vorteig (also einer Art Poolish) kombinieren?
    Beste Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit!

    • Durch die hohen Mengen an Zucker und Fett muss man die Hefe erst mal in Gang kommen lassen. Dazu macht man ein Hefestück. Je nach Teigtemperatur geht es 30 -60 min, Längere Stehzeiten sind nicht nötig. Läßt man den fertigen Teig zu lange stehen bauen die Enzyme, welche durch die hohe Zucker- und Hefemenge reichlich Nahrung haben den Teig zu stark ab. Das gibt nur Nachteike im fertigen Gebäck, Angefangen von Fe´rendgeschmack bis Fehler in der Lockerung.
      Früher mußte man längere Ruhezeiten verwenden weil es ganz andere Hefe gab. Man kann das mit einem Pferdefuhrwerk und einem LKW gut vergleichen.

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort! Das würde natürlich auch meine Probleme mit der Krume erklären. Allerdings habe ich bei meinen Broten (hell und dunkel, süß und herzhaft) hervorragende Erfahrungen mit langer Teigführung mit wenig Hefe gemacht und wollte dies nun auf das Stollenrezept übertragen. Dazu hätte ich für den Geschmack einen relativ festen Vorteig (ca. 400g des Mehls, TA ca. 160, ohne Zucker) mit ca. 1g Hefe angesetzt und eher kühl ca. 18h fermentieren lassen. Für die Lockerung würde ich dennoch auf eine spätere Hefezugabe zurückgreifen. So sollte man doch das beste beider Welten erhalten, oder?
        Noch eine Frage zur Butter, sie geben bezogen auf das Mehl im obigen Rezept ca. 50% Butteranteil an (ich nehme an, die Menge bezieht sich auf ungeklärte Butter). Wie hoch kann man mit dem Butteranteil sinnvoll gehen, ohne sich Probleme beim Teig einzuhandeln?
        Vielen Dank und beste Grüße!

        • 1.Brote bestehen aus Mehl. Stollen sozusagen nicht :-)
          2.das ist meiner Erkenntnis nach die Höchstmenge an Butter. Mehr würde ich nicht nehemen, kenne auch kein Rezept wo mehr drin ist

          • Hallo nochmal, vielen Dank für die Hilfestellung und die Tips! Habe (allerdings wie beschrieben mit Vorteig) nun die diesjährigen Stollen auf den Weg gebracht. Das Ergebnis ist wirklich ansprechend, perfekte und gleichmäßige Porung, saftig und lecker. Der erste Stollen wurde schon heftig dezimiert ;) Einzig finde ich durch die beiden Schnitte geht der Stollen schon sehr in die Breite, ist aber sicher von den individuellen Vorlieben abhängig..
            Nochmals besten Dank und frohe Weihnachten!

            • “Wir” mögen das, weil dann mehr Butter reinläuft. Aber wieso 2 Schnitte? Ein Schnitt, ca 0,5cm tief!

              • Au… tja wer sorgfältig liest ist klar im Vorteil ;) Nuja, nun konnte noch mehr Butter reinlaufen… Das nächste Mal dann nur einen Schnitt. Dann wird der Stollen das nächste Mal vermutlich auch nicht annährend breit wie lang (naja, nicht ganz..) ;)
                Noch mal ganz lieben Dank für die Geduld!
                Viele Grüße, Thomas

  30. Hallo Kollege,
    wollte mal wissen wie du es schaffst das der Stollen im heimischen Herd am Boden nicht zu dunkel wird.
    Gruß Micha

    • Ich habe noch nie einen Stollen im heimischen Herd gebacken :-)
      Auf das Blech eine dünne Pappe legen und darauf ein Backtrennpapier. Dann klappts mit dem hellen Boden!

  31. Hallo,
    ich spiele mit dem Gedanken, dieses Jahr zum ersten Mal einen Stollen selber zu backen. Statt des Orangeats und Zitronats werde ich es wohl einmal mit Cranberries und Pistazien ausprobieren.
    Gerne würde ich kleine Mini-Stollen backen, dann könnte man diese auch zu Weihnachten verschenken. Wie verhält es sich denn dann mit der Backzeit und -temperatur? Emphielt sich das überhaupt oder werden die Stollen dann zu trocken? Werden diese ebenfalls erstmal für einige Wochen eingewickelt?
    Gruß, Anna

    • Die Dresdner machen nur 2kg Stollen, weil je kleiner der Stollen, desto schneller trocknet er aus. Ein kleiern Stollen aht auch mehr Kruste und das brauchen wir nicht.
      Auf jeden Fall müssen die Stollen luftdicht eingewickelt werden. Die Cranberries unbedingt in Rum einlegen, so dass sie sich schön vollsaugen. Die Backzeit richtet sih nach der Größe und nach den zutaten und nach dem teig. Das ist ja gerade das geheimnis einens jeden Stollens: Wie backe ich ihn das er nicht trocken, aber durch ist! Da hilft nur: Ausprobieren!!

  32. was verwende ich für zucker wenn man fruchtzuckerintoleranz hat und wieviel milch bei laktosefreier milch

  33. den ganz normalen zucker muß ich ersetzen weil ich nix essen darf wo zucker dran ist oder süssstoffe das einzige was ich nehmn kann is traubenzucker hat der arzt gesagt aber ich glaub nich das es schmeckt

  34. Lieber Bäcker Suepke,

    ihr Rezept hört sich sehr, sehr lecker an. Bevor ich den Stollen nachbacke, habe noch drei Fragen. Ich vertrage kein Weizenmehl und möchte es durch Dinkelmehl 630 ersetzen. Muss ich dadurch die Flüssigkeitsmenge leicht erhöhen und bei welcher Temperatur sollte der Vorteig gehen? Und nun zur letzten Frage. Nachdem die Sollen geformt wuden, müssen diese noch 1 Stunde gehen oder sofort ins Rohr?

    Ich bedanke mich schon mal im Voraus und vielen Dank für das Rezept.

    Gruss André

  35. Lieber Bäcker Suepke,

    erstmal vielen Dank für das sehr, sehr leckere Stollenrezept. Da ich kein Weizenmehl vertrage, habe ich eine Frage. Muss ich bei Dinkelmehl 630 etwas mehr Flüssigkeit zugeben und bei welcher Temperatur geht der Hefevorteig? Nachdem ich den Stollen geformt habe, kommt dieser sofort ins Rohr oder sollte er vorher noch 30 Minuten gehen?

    Ich bedanke mich im Voraus.

    Gruß André

    • Hallo Andre,
      da die Mehle nie gleich sind, würde ich es erst mal mit der selben Flüssigkeitsmenge probieren. Der Stollen nach diesem Rezept sollte gleich gebacken werden

  36. Lieber Bäcker Süpke, vielen vielen Dank für Ihren Meisterstollen, den ich vorgestern erhalten habe. Ich konnte “leider” nicht abwarten und habe ihn gleich geköpft. So liebe ich den Stollen, er schmeckt richtig richtig lecker und ist schön saftig.. Der Butterstollen bleibt bis zum 1. Advent in der Weihnachtsverpackung oder auch nicht????
    Natürlich backe ich nach Ihrem Rezept dann selbst auch wiederStollen.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrem ganzen Team eine schöne Adventszeit.
    LG Marion P.

  37. Juhuuu, dieses Jahr lasse ich wieder backen. Danke für die schnelle Lieferung, ich bin schon gespannt ob ich zwischen Butter- und Meisterstolle einen Unterschied schmecke. Gruß, Susanne Ramcke aus dem Stutenland

  38. Habe,heuer wieder zwei Stollen gebacken . Einfach super lieber Bäcker Süpke . Möchte mich nochmals herzlich für das Rezept bedanken. Meine Familie freut sich jedes Jahr auf den Genuss im Advent. Liebe Grüsse sendet Urse

  39. Hallo Wolfgang,

    vielen lieben Dank von den Mandel-Frauen aus Großburschla für deinen tollen Meisterstollen. Der ist wie immer unübertrefflich. Nichtsdestotrotz habe ich es mir nicht nehmen lassen und mich selbst mal wieder am Stollen backen probiert. Ich habe dein Rezept vom Thüringer Weihnachtsstollen samt allen Hinweisen, auch aus dem Forum, genauestens befolgt. Du glaubst es kaum: ich habe noch nie so gute Stollen gebacken. Meine Freundinnen wollten schon ihre Bestellungen für nächstes Jahr bei mir aufgeben.

    Liebe Grüße auch an deine Familie
    Alexandra Koch

    • Kein Wunder das Du es so gut hinbekommen hast. Immerhin wurde ja sogar eine Stollensorte nach Deiner Familie benannt: der Mandel Stollen! ;-)

  40. Lieber Bäcker Süpke,

    gerne möchte ich etwas Marzipanrohmase (ca. 100 Gramm) dem Teig hinzugeben. Haben Sioe damit Erfahrung und in welcher Phase ist das Zugeben sinnvoll?

    Vielen Dank, es wird mein erster Stollen sein und ich bin sehr froh Ihr Rezept mit all den Kommentaren gefunden zu haben.

    Zum Vergleich (eigentlich zur Sicherheit) bestelle ich den echten in Ihrer Bäckerei.

    Beste Grüße
    Karin

  41. Lieber Bäcker Süpke,
    Dein Thüringer Stollen ist eingetroffen und der erste, der mir und sogar meiner mäkeligen Enkeltochter schmeckt.
    LG aus dem Süden

  42. [...] Die Frau Gröner hat ein Rezept von der Kaltmamsell geklaut, die es von Bäcker Süpke geklaut hat. Ich mache es einfacher und verweise auf eben diesen Bäcker: Klick. [...]

  43. Dieser Stollen ist sen-sa-tio-nell! Heute gebacken, schmeckt schon hammerlecker ohne das Durchziehen – wie wird das erst in 10 Tagen?
    Danke fürs Rezept! :)

  44. Lieber Bäckermeister Süpke!!!
    Ich habe Heute Deinen Stollen nachgebacken, Allerdings sehen die Rosinen auf der Oberfläche und auch die am Boden total verbrannt aus. Der Stollen selbst ist mittelbraun.Und ich habe mich genau an Dein Rezept gehalten. Na, gut. Ich hab nen neuen Herd und mit Umluft noch keine Erfahrung. Bis zum Weihnachtsfest ist ja noch etwas Zeit. Deshalb werde ich das Rezept nocheinmal ausprobieren.

    Vielen Dank für Deine leckeren Rezepte
    und herzliche Grüße aus Apolda

    Lillie25

    • das ist IMMER so! Man puhlt die Rosinen rings rum nach dem Backen ab! Die einzige Methode das zu vermeiden: Man hebt etwas Teig OHNE Rosinen auf, rollt den ganz dünn aus,mit wasser einpinseln und schlägt den Stollen damit ein.

  45. Ach sooo! Da hab ich ja schon wieder was gelernt! Dankeschön

  46. Toll, wieder etwas gelernt, ich habe die verbrannten Rosinen auch immer rausgebuhlt und wenn sie noch essbar waren, heiss gegessen.
    Irgendwie trotzdem lecker, weil dies für mich die Vorfreude auf den Stollen bedeutet. Wer möchte nicht gleich in den heissen Stollen hineinbeissen?
    Auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön.
    Marion P.

    • wo kann ich solche prachts-stollen in der schweiz kaufen(mein eigener backofen ist viel zu schlecht, ehrlich.der vermieter versprach “gelegentliche” küchenrenovation)? hätte wirklich lust darauf. herzlich marietta

  47. Frage: kann man denn diesen Stollenteig auch einfach ausgerollt auf einem Blech, also als flachen Kuchen, backen oder wird das eher nix? Mir kam der Gedanke, als ich neulich solche kleine Stückchen im Laden gesehen hab.

    • genau! Wenn Du noch gekochte Kartoffeln drunter knetest, hast Du ein typisches sächsisches Vorweihnachtsdings!

      • äh- hat das Vorweihnachtsdings auch einen Namen? und
        danke für den Tip.

        • entweder Stollenkuchen oder Kartoffelkuchen. Ausrollen und vor dem Backen Butterstückchen und ordentlich Zucker drauf, dann backen…

          • Boah – ich glaube, dass sogar ein Stollenverweigerer, wie ich, das mögen würde. Kartoffeln machen das ja saftiger.
            Gibt es da irgendeinen Anhaltspunkt, wieviel das in Gramm sein müssten, könnte, sollten….
            Ich danke schon mal recht sehr für die Auskunft! :-D

          • …. wird gemacht!

  48. Guten Morgen nach Thüringen,
    es ist vollbracht. Wir haben gestern das erste mal zwei Stollen gebacken und sind mächtig stolz auf unseren Erfolg. Danke Meister Suepke, für die vielen Tipps und Ratschläge im Vorfeld. Heute nun haben wir unsere beiden “Baby`s” mit reichlich Puderzucker (mit Stärke) versehen und Sie verpackt. Da es bis zum ersten Advent noch ein wenig Zeit ist, stellt sich uns die Frage, bei welcher Temperatur die Stollen am besten bis dahin gelagert werden sollten. Und auch die luftdichte Verpackung (also in Alufolie) wirft Fragen auf. Schimmelt der Stollen denn dann nicht, wenn er so verpackt wird?
    Gekostet haben wir noch nicht. Wir halten uns noch ein wenig zurück, aber fotogen sind die beiden!!!
    Während der Zubereitung habe ich mich außerdem gefragt, ob es richtig war, die Vanillie aus der Vanilliestange dem Teig zuzugeben oder ob die für das Zuckern danach gedacht war. Ich habe mich für Ersteres entschieden. Danke schon mal im voraus für die Antworten.
    Liebe Grüße aus Frankfurt/M.
    Conny

    • Stollen sollen kühl lagern. So 15°C etwa. Die Vanille kommt an den Teig und in den Zucker oben drauf. Je nach Geschmack. Am Besten Beides! Da soviel Zucker im Stollen ist schimmelt er normalerweise nicht!

  49. Hallo Meister Süpke,
    endlich ist die Stollenzeit gekommen.
    Glücklicherweise habe ich den Tipp gefunden, wie man die verbrannten Rosinen vermeiden kann, Das wird direkt ausprobiert.
    In diesem Jahr würde ich gerne mal ausprobieren WM 1050 zu verwenden, verändert sich die Flüssigkeitszugabe dadurch?

    Würde mich über einen Tipp freuen und jetzt muss die “Meister-Süpke-Kruste” aus dem Ofen – das riecht so gut….

    Essen die “Sachsen” wirklich Kartoffeln im Stollenteig?

    Gruß vom Franken an der Saar

    • ja, die Sachsen esse das wirklich! :-) Ich rate Dir ab 1050er Mehl zu verwenden, der Stollen läuft nur extrem breit, das ist alles was Du davon hast! der sieht dann aus wie ein sächsischer Kartoffelkuchen! :-)

  50. Zum Thema Sächsischen Stollenkuchen muß ich auch noch mal was fragen. Bei unserem Bäcker in Leipzig gab es zur Stollenzeit immer Kuchen aus Stollenteig. Der war herrlich nass, flach und ähnelte dem Zuckerkuchen. Ist es das was hier angesprochen wird? Ist der wirklich mit gekochten Kartoffeln hergestellt?
    Gib es dafür vielleicht sogar ein Rezept vom Bäcker Suepke? Voller Hoffnung!
    Conny aus Frankfurt/M.

  51. vielen Dank für den Rat, das ist ja gerade noch mal gut gegangen.
    Dann setze ich jetzt mal das Hefestück an…die Früchte schlummern schon im Rum…große Vorfreude!!!
    Danke

  52. Guten Abend,
    habe das Rezept vom Thüringer Weihnachtsstollen gefunden und möchte es auch einmal ausprobieren.
    Nun würde ich gerne wissen, wenn ich aus den Zutaten nicht 2 Stollen, sondern 4 (also kleinere) mache, müsste sich die Backzeit doch verkürzen. Wie lange müssen die dann im Ofen bleiben?
    Da ich sicherlich nicht alle 4 Stollen auf einmal in den Ofen bekomme, kann ich auch erst 2 backen und die nächsten 2, schon geformten, abgedeckt liegen lassen und anschließend in den Ofen schieben, ohne dass die beiden einen Schaden nehmen?

    Würde mich über eine Antwort freuen und sende viele Grüße aus Brandenburg Gabi

    • die Backzeit verkürze ich nur um 5min bei kleinen Stollen. Die Stollen welche nicht in den Ofen gehen solange abgedeckt mit Folie in den Kühlschrank!

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort.
        Na dann kann es ja am Wochenende losgehen.
        Melde mich wieder, wenn es vollbracht ist.
        Gruß Gabi

  53. Guten Tag Bäcker Süpke,
    wieviel Mandeln nimmt man für einen Stollen, wenn man 500g Stollenteig verwendet. Wielang ist bei solchen kleinen Stollen die Backzeit.
    Gruß Heike F.

  54. Guten Abend ,

    habe gestern die Stollen nach Ihrem Rezept gebacken.
    Heute nun habe ich sie in Alufolie verpackt und uns hat es so geleckert und ich war auch neugierig, ob es mir gelungen ist, dass wir zum Kaffee schon mal eine angeschnitten haben.
    Wir können nur sagen: LECKER!

    Danke lieber Bäcker Süpke.

    Viele Grüße von Gabi und noch einen schönen Abend

  55. Guten Tag Herr Bäckermeister,

    ich habe mal eine Frage zum Mehl beim Stollen backen. Welches Mehl empfehlen Sie, Stollenmehl oder Weizenmehl Typ 405? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Weizenmehl und Stollenmehl? Beide haben ja Typ 405.

    Danke schon einmal für die Antwort und viele Grüße
    Heiko

    • in das Stollenmehl wird Hochproteinmehl eingemischt. Also Mehl mit viel Gluten. Dadurch werden die Stollen lockerer. Wenn aber nach dem Backen unter der Kruste Löcher sind, also sich die Kruste abgelöst hat, dann war das Mehl zu viel des Guten und dann beim nächsten mal normales 405er nehmen

      • Danke für die schnelle Antwort. Bei mir war die Kruste nicht abgelöst, also werde ich weiter das Stollenmehl verwenden.

        Viele Grüße Heiko

  56. Hallo Herr Suepke
    Ich bin gerstern Abend zufällig in diesem Blog gelandet,auf der Suche nach einem Stollenrezept.
    Da mir das Rezept und die Kommentare dazu,vor allem aber Ihre hilfreichen und humorvollen Kommentare sehr gefallen haben,habe ich heute das Stollenrezept gemeinsam mit einer Freundin die sehr viel Erfahrung beim Backen hat nachgebacken.
    Die beiden Stollen ruhen jetzt und duften einfach herrlich,morgen werden sie noch mit Puderzucker bestäubt und warten dann auf den Anschnitt.
    Vielen Dank für das tolle Rezept, ich habe lange danach gesucht und ich darf Ihnen sagen Sie haben zwei neue Fans Ihres Stollenrezeptes.

    Liebe Grüße aus Oldenburg(Oldbg).
    Frank und Wilma

  57. Hallo Bäckermeister Suepke,
    habe vergangenes Wochenende diesen tollen, schmackhaften (1 Tag später verkostet) Stollen gebacken. Da ich seit einigen Monaten Brot selber backe, hatte ich nur WM 550. Nun meine Frage: durch den hohen Fettanteil ließ sich der Teig kaum bearbeiten, habe also keine Spannung in den Teig bekommen. Habe trotzdem einen Stollenlaib zustande gebracht, der etwas breitgelaufen ist beim Backen. Könnte das am Mehl gelegen haben? Bin nun am überlegen, ob ich nur einen Teil der Butter bei der Teigherstellung verwende und den Rest zum “tränken”? Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar, habe vor noch weitere Exemplare zu backen. ;-)

    • Hallo Ines,
      es gibt leichte und schwere Stollen. Du kannst natürlich weniger Fett nehmen, dann wird der Stollen eventl höher und schöner, schmeckt aber anders. Über Geschmack kann man ja streiten, aber es kommt auf den Inhalt an und nicht das Aussehen! Mit Butter sollte der Stollen so oder so getränkt werden, bzw bestrichen. Also hast Du dann nicht mehr Fett im fertigen Stollen. 405er Mehl ist besser, aber nicht viel besser. es ist nun mal Stollen und nicht Brot. Einen Stollen gut zu bearbeiten, also zu wirken braucht auch ein bisschen Übung. Das bekommt man durchs machen!
      Viele Grüße!

  58. Das Rezept sieht total lecker aus uns ich bekomme wirklich Lust mal selber Stollen zu backen – bisher habe ich mich nie so richtig getraut und mir immer von meiner Oma einen backen lassen. Aber ich glaube, ich werde das am nächsten Wochenende mal ausprobieren und dann hier von den Ergebnissen berichten!

  59. Guten Abend Bäcker Süpke, wo bekommt man das Stollengewürz oder kann man es auch selber mischen? Welche Zutaten kommen da rein. Ist bei der Vanille das Aroma oder die gemahlene Vanille gemeint. Wieviel Vanille und Zitronenschale braucht man? Kann man zu jeder Stolle (Quark, Mandel,Schoko) das Stollengewürz nehmen. Ihre Schokostolle sieht super aus.
    Viele Grüße aus Halle

    • http://www.rezeptewiki.org/wiki/Stollengew%C3%BCrz
      Stollengewürz gibt es auch fertig zu kaufen. Die Mengen sind reine Geschmackssache. Man muss sich langsam ran tasten. Das heißt wiegen und aufschreiben!!! Bei Schokostollen würde ich kein Stollengewürz nehmen. Dafür Vanille, Zimt und Orangenschalen (Paste) Bei Quarkstollen würde ich ZBSp mehr Zitronenschale nehmen als Stollengewürz (also vom “Vorschmecken, nicht von der Menge!) Ob man echte Vanille oder Pulver oder Aroma nimmt ist eine Preisfrage. Das echte ist natürlich das Beste!

      • Danke für die schnelle Antwort, werde nächste Woche schauen wo ich hier Stollengewürz bekomme, dann kann die Weihnachtsbäckerei starten. Noch eine kleine Frage, habe heute einen Käsekuchen (26 Form) gebacken, aber leider ist der Teig etwas dunkel geraten. Habe ich da den Teig vielleicht zu dünn ausgerollt, wie bekommt man eine gleichmäßige runde Form hin. Das ist mein 1. Versuch Kuchen selber zu backen, sonst noch Plätzchen, da habe ich keine Probleme. Danke noch mal an den Meister. LG Heike F.

  60. Hallo,
    Kann ich den Teig, ohne die Rosinen und co, auch kalt führen? Also am Vorabend ansetzen?
    Freundliche Grüße Nici Sch.

    • das geht leider nicht. Der Teig braucht ganz viel Triebkraft, da so viele Zutaten dran sind. Deshalb: viel Hefe und kurze Teigführung.

  61. Hallo Bäcker Süpke, gestern habe ich nun endlich das Rezept ausprobiert. Ich habe 2 kleine ca. 800g schwere Stollen (1 mit Sultaninen & 1 mit Cranberry) gebacken. Heute konnten wir nicht mehr widerstehn und haben gleich die mit den Cranberrys angeschnitten, diese schmeckt wunderbar. Nur mit dem aussehen der Stollen bin ich noch nicht so zufrieden, sind etwas breit verlaufen (vielleicht habe ich den Schnitt zu tief gemacht), aber die Hauptsache ist ja, das die Stollen schmecken. Heute habe ich gleich noch eine Quarkstolle gemacht, die sieht auch so super lecker aus. Das ist das 1. Mal das ich alleine Stolle gebacken habe. Ich bin wirklich für das 1. Mal zufrieden, beim nächsten mal Stollen backen, wird es sicherlich schon einbischen besser klappen. Danke nochmal für das Rezept. Mein Mann sagte nur super lecker und das ich das nächste Mal gleich 1 oder 2 Große Stollen Backen sollte.

  62. [...] Keksen ja auch so. Daher wagte ich mich letzten Sonntag an das Rezept der Kaltmamsell, die es von Bäcker Süpke hat. Sieht komplizierter aus als es ist und schmeckt – war ja klar – großartig. Und um Längen [...]

  63. Hab heute einen Artikel über den Bäcker Süpke gelesen. Mußte gleich mal auf Ihre Seite schauen. Hab schon verschiedene Stollenrezepte aus den Zeitschriften gebacken. Haben auch imer ganz gut geklappt. Nun werd ich mal Ihr Rezept ausprobieren. Ich find es gut das sie ein paar Rezepte mit den Leuten teilen.

  64. […] Weihnachtstollen sollen sogar noch besser sein meint  Bäcker Süpke und liefert gleich (s)ein Rezept […]

  65. Lieber Bäckermeister, nach einigen Jahren Pause will ich in diesem Jahr sogar 6 Stollen backen. Aber in diesem Jahr bin ich schon in 5 Geschäften gewesen und habe kein fertiges Stollengewürz gefunden. Aber die Mengenverhältnisse der Gewürze sind etwas rätselhaft. Alles ist da, aber wieviel wovon muss ich Mörsern?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!
    Herrliche Grüße aus Norddeutschland
    Marja

    • Das ist jeden sein Geheimnis und muss es auch bleiben. das kannst Du nur ausprobieren! Lieber weniger als mehr! Schön aufschreiben für das nächste mal!
      In meiner Bäckerei weiß nur ich was da genau rein kommt! Sonst niemand!

  66. Guten Tag Bäcker Supke,
    die Stolle nach ihrem Rezept liegt duftend in der Küche, so müssen wir nicht auf heimatliche Genüsse verzichten … habe ein wenig mehr Mandeln und Rosinen genommen … bin gespannt auf die Verkostung.
    Eine Frage habe ich zur Form. Wie kann ich verhindern, dass die Stolle beim Backen auseinanderläuft?
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz,
    Kerstin

    • Hallo Kerstin, das kann man nur verhindern wenn man in einer Form bäckt. Aber in Thüringen ist das nicht üblich. Eine breite Form ist ein Zeichen für einen gehaltvollen Stollen. Das Breit laufen begünstigt ein zu weicher Teig, ein zu kalter Ofen und ein nicht gut gewirkter Teigling

  67. Hallo Bäcker Süpke,

    nach dem tollen Toastbrot ist dies nun das zweite Rezept, das ich von Ihnen nachbacke. Früher habe ich immer einen Dresdner Stollen gebacken, aber dieses Rezept schlägt ihn wirklich um Längen. Saftig und sehr aromatisch. Beim zweiten Anlauf habe ich zwei Dampfstöße mit meinem Miele Backofen verwendet und die Temperatur auf 170° reduziert.

    Als Stollengewürz mahle ich frische Nelken, Anis, Koriander, Kardamon und gebe noch etwas Zimt dazu.

    Lecker!

    Viele Grüße,
    Merlin

  68. Vor zwei Wochen habe ich zum ersten Mal Weihnachtsstollen gebacken. Heute musste ich unbedingt einen der beiden Stollen anschneiden, ich wollte doch sehen (und schmecken), ob er mir auch gelungen ist. Was soll ich sagen – gleich beim ersten Mal (fast) perfekt!
    http://monibloggt.blogspot.de/2013/11/nachgebacken-thuringer-weihnachtsstollen.html

    Nächstes Jahr gebe ich mehr Stollengewürz dazu, bei der Menge habe ich mich nämlich leider vertan. Ich habe die Gewürze pro kg Mehl anstatt, wie auf dem Gewürzbeutel angegeben, pro kg Stollenteig berechnet. Mir hat mein erster Stollen aber trotzdem wunderbar geschmeckt. Mein Dank geht an Bäcker Süpke, für das gelingsichere Rezept!

  69. Eine Frage bitte: “Längs einschneiden. 1cm tief und 1cm vom Rand entfernt” – bedeutet dies, auf jeder Längsseite einen Schitt (also zwei)? Auch das Bild des Posts “Thüringer Stollen ist besser als Dresdner” verleitet mich zu dieser Vermutung.

  70. Chris aus Hesserode, das Stollenrezept ist super! Gestern gebacken und heute schon angeschnitten! Ich werde sicher noch einmal backen müssen, denn bis Weihnachten sind die 2 Stollen alle.
    Wo bekomme ich das Stollengewürz her? Habe mir selber eines zusammengestellt. Ging aber auch.
    Vielen Dank Bäcker Suepke und frohe Weihnachten

  71. Kann ich nur bestätigen! das Rezept ist super!
    Wollte für’s Erste-Mal-Stollen-backen ein Rezept vom Profi!Ungetestete Rezepte sind mir bei dem guten Zeug und der vielen Arbeit zu riskant.
    Habe die Menge hochgerechnet und 8 Stollen à 600g gebacken.
    Nicht trocken geworden und nicht zu süß – suuuperlecker!
    Möchte die Komplimente meiner Lieben, denen ich die kleinen Stollen vermacht habe, gern weiter geben!
    Danke für das Rezept!
    … und die guten Tipps (bspw. Mandeln heiß überbrühen)!
    Viele Grüße und eine Schöne Adventszeit, Bäcker Süpke!

  72. […] for example, recently posted a recipe for Cranberry-Walnut stollen, and is a huge booster of Thuringia-style stollen (he’s from Essen, in the heart of Thuringia). So enjoy and Season’s […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 138 Followern an

%d Bloggern gefällt das: