Nußecken

Auf Wunsch von Shermin hier ein Rezept für Nußecken:

Mürbteig:

  • 170g Zucker
  • 340g Butter
  • 510g Weizenmehl 405

Die weiche Butter mit dem Zucker verrühren, dann das 405er dazu. Es gibt 405er speziell für Plätzchen / Kekse zu kaufen. Bei diesem Mehl wurde der Kleber entzogen. Diese eignet sich besonders gut.

Den Teig gut verkneten und für einen Tag kalt stellen. Das macht man, damit sich der Zucker auflöst. Verarbeitet man den Mürbteig sofort, dann brechen die Plätzchen/Kekse nach dem Backen.

Den Mürbteig auf ein gefettetes Ofenblech ausrollen. (ca. 3mm stark) (ich weiß nicht ob das Kilo Mürbteig zu viel oder zu wenig ist)

Dann für 10 min bei 180°C in den Umluftofen.

Nußeckenmasse

  • 200g Zucker
  • 50g Honig
  • 140ml Sahne
  • 90g Butter

In einem Topf Erhitzen. (110°C) Wenn sich alles schön aufgelöst hat und kocht,

  • 510g Haselnüsse geschält, gehackt

unterziehen und etwas abrösten. Vorsicht, es verbrennt schnell!

Die Haselnüsse am besten frisch hacken.

Auf den Mürbteigboden etwas Aprikosenmarmelade verteilen. Dann die Nußeckenmasse gleichmäßig aufstreichen.

Bei 180°C ca 20 min backen. Bis die Masse Braun ist. Vorsicht mit Unterhitze, damit der Boden nicht zu dunkel wird.

Noch warm in Dreiecke schneiden. Wenn sie richtig abgekühlt sind, mit Schokolade absetzten.

Bild habe ich noch nicht gemacht!

About these ads

15 Antworten

  1. Vielen Dank für die leckeren Backrezepte hier, da kann man dann auch im hohen Norden mal leckere Brötchen bekommen. :)
    Könnte es zufällig sein, dass Du den Mürbeteig 3mm und nicht 3cm dick ausrollst?
    Eine Frage mehr – bei uns gibt es kein DIN-Mehl (Norwegen) und soweit ich es bisher verstanden habe gildet Nährstoffe mg/100g = Mehlkennziffer. Nur gehört dann da das Salz mit in die Rechnung?
    Danke schon mal vorab.

    • erst mal Danke! es heißt natürlich 3mm! (habe es geändert!)
      Zum Mehl: Also Salz hat damit nichts zu tun, man nimmt praktisch ein ganz helles Mehl, was man zum Kuchen backen nimmt.

  2. Ganz lieben Dank auch nochmal hier. :-)
    Und gleich wieder was zum Mürbteig gelernt. Ende der Woche komme ich hoffentlich dazu, dein leckeres Rezept auszuprobieren.

    Liebe Grüße

  3. Sooo.. inzwischen bin ich dazu gekommen die Nussecken nachzubacken (Blogeintrag gibt es in den nächsten Wochen auch noch dazu).
    Ich sage nur so viel: Ich bin nicht mal dazu gekommen, sie mit Schokolade zu überziehen, weil sie sich vorher in ihr köstliches Schicksal ergeben mussten und radikal weggefressen wurden. ;-)
    Die sanfte Honignote war auch toll.. und überhaupt – ein wirklich geniales Rezept.

  4. Sehr geehrter Herr Süpke, nach langer Zwangsbackpause habe ich mit Freude wieder Ihren Blog gelesen und mich beim Sauerteigforum angemeldet. Ist doch was schönes, das selbst backen. Gerade probiere ich den Berliner Kurzsauer, da ich leider Spontanbäcker bin und mir heute morgen einfiel, ich hätte Zeit und Lust zu backen, aber keine Lust auf Kuchen…Folgende Frage noch: ab wann kann man bei Ihnen wieder Stollen bestellen? Steht leider nicht auf der Bestellseite.
    Vielen Dank und Grüße aus dem Norden, Susanne Ramcke

  5. [...] Hilferuf via Twitter sofort als mehlbestäubter weißer Ritter herbei und hat für mich sein Nusseckenrezept niedergetippt. Und was soll ich sagen? Die Teilchen sind einfach verteufelt gefährliches [...]

  6. I hope I can translate this. It was a special treat I remember from my visit to Germany when I was a child. Wish me luck.
    Thank You for the recipe.

  7. Ich habe das Rezept am Wochenende zum Kaffee nachgebacken – es war ein voller Erfolg! Hier in Spanien bekommt man diese deutschen Leckereien nicht so einfach (wenn man nicht in einer Touristenhochburg wohnt, wo es schon mal deutsche Bäcker gibt), umso mehr habe ich mich gefreut, ein praktikables Rezept für Nussecken gefunden zu haben. SInd richtig gut geworden wie vom Bäcker :-)

  8. Hallo Bäcker Süpke, da ich unter Fructoseintoeranz leide und dadurch kein Honig vertrage, habe eine Frage: kann man den Honig durch Reis- oder Dinkelsirup ersetzen?

    • Probiers doch einfach, ich denke das klappt bestimmt!

      • Hallo Bäcker Süpke, ich muss mich ersteinmal für das herrliche Rezept bedanken. Endlich bin heute dazu gekommen die leckeren Nußecken zu backen. Ich habe das Rezept halbiert, da wir nur 2 Personen sind. Als Honigersatz habe ich Dinkelsirup genommen, es schmeckt sehr gut nach karamell. Zucker habe ich auch einwenig reduziert, aber trozdem noch süss genug. Nur mit Schokolade habe ich die Ecken noch nicht abgesetzt,mein Mann sagt er braucht nicht unbedingt die Schokolade drauf, vielleicht werde ich einpaar für mich noch mit Schokolade machen. Noch eine Frage haben Sie vieleicht auch Rezept für weiche Lebkuchen?

        Viele Grüße aus Halle/S. Heike F.

        • Hallo Heike, mein Lebkuchen Rezept habe ich von einem Kollegen. Das darf ich nicht weiter geben, Habe ich versprechen müssen. Viele Grüße nach Halle!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.051 Followern an

%d Bloggern gefällt das: