Mein Sechskornbrot

Sechskornbrot gibt es in vielen Bäckereien. Das liegt mit daran, dass es eine preiswerte, wohlschmeckende, sehr bequeme Vormischung von einer namhaften Backmittelfirma gibt, die manche Bäcker benutzen. Das heißt dann „das echte Sechskorn“. Ich habe sogar mal bei einem Seminar die Schwiegertochter von dem Bäcker kennen gelernt, der (nach seiner Angabe) das Sechskornbrot an sich „erfunden“ hat. Die Bäckerei feierte nämlich da gerade das 100jährige Jubiläum des Sechskornbrotes. Er hat das Rezept an eine Backmittelfirma verkauft.

Auf meinem Weg weg von der Chemie hin zum natürlichen backen war das Sechskornbrot eines der ersten Produkte die ich „nachgebaut“ habe. Das Brot gibt es seid ein paar Jahren nicht mehr. Denn die anderen „slow“ Brote haben es verdrängt. Hier also mein selbst erfundenes, häufig erprobtes Rezept. Es ist bei 2 Broten etwas biebelig! Deshalb sollte man sich die Körner als  Vormischung machen und dann immer darauf zurück greifen. Weiterlesen

Advertisements