Kartoffelbrot ganz fix

Da ich Heute so gute Laune habe, (wegen dem Zeitungs Artikel) möchte ich für meine geschätzten Hobbybäcker ein fixes Kartoffelbrot verbloggen.

Da ich zu Hause bin, habe ich kein Zugriff auf mein Rezept Programm. Aber Ihr habt genug Erfahrung beim Brotbacken und es wird gleich ganz individuell.

Man nehme:

  • 1kg fertigen Liebelingsbrotteig (also Mischbrot, Roggenbrot oder Vollkornbrotteig)
  • dazu gebe man 400 g fertige Kartoffelpuffer, wie diese hier

Die Puffer müssen natürlich aufgetaut sein und Zimmertemperatur haben, damit der Teig nicht zu kalt wird.

Wichtig: Die Kartoffelpuffer müssen gebraten sein, das gibt einen schönen rustikalen Geschmack. Die obigen mit Zwiebeln sind noch besser. Zwar hat man da (leider) ein paar Inhaltsstoffe im Brot, die da nicht reingehören, aber es wird ein leckeres Brot. Gab es vor ein paar Jahren mal bei Bäcker Süpke.

So kann man sein „Hausbrot“ backen und nebenbei noch ein kleines Kartoffelbrot mit in den Herd schieben.

Viel Spaß beim backen. (aber das hat man ja immer)

Advertisements

Lutherbrot

Ich mag kein Halloween.

Es ist nicht so, dass ich was gegen Ammis habe, oder dass ich den Kindern ihren Spaß verderben will. Nein, gar nicht. Meine Kinder gehen wahrscheinlich auch wieder durchs Dorf.

Aber ich finde, das Halloween nichts mit mir und meinem Land und meiner Kultur zu tun hat. Das ist „american“. Deshalb stört es mich seid langem, dass die Industrie versucht dieses Fest hier einzuführen, um damit Geld zu verdienen. In meiner Branche kommen zu dieser Zeit die Vertreter der Backmittelindustrie und bieten den Bäckern ihre Halloween Gebäcke an. Also: Muffins mir blutigem Fondant, Ammis mit Spinnenweben, Kürbiskernbrote (mit ganzen Früchten) und natürlich (welches Wort in diesem Zusammenhang) alles aus wunderbaren, fertigen Vormischungen! Toll! Weiterlesen